Knusperhäuschen-Wettbewerb : Brandenburger Tor aus Lebkuchen

nn-knusper

Einmal im Jahr backen die Klaus-Harms-Schüler um die Wette: Wer kreiert das schönste Knusperhäuschen?

shz.de von
22. Dezember 2013, 18:25 Uhr

28 eindrucksvolle und vor allem kreativ gestaltete Knusperhäuschen reichten die Klaus-Harms-Schüler in diesem Jahr zum schultinternen Wettbewerb ein. 73 der Gymnasiasten bauten unter anderem das Weiße Haus des US-Präsidenten nach, eine ägyptische Pyramide samt Sphinx oder Astrid Lindgrens Bullerbü-Häuser. Einigen diente auch Orkan „Christian“ als Inspiration. Aus der geheimen Abstimmung unter allen Schülern gingen schließlich Tjorben Sörensen und Lukas Jäkisch (Klasse 5 a) mit ihrem Brandenburger Tor als Sieger hervor. Platz zwei belegte die große Naschi-Villa von Lena Welzel, Lilly Mehrens, Teresa Skripczynski (alle Klasse 5 b) und Helena Skripczynski (Klasse 6 c), Platz drei die Achterbahn von Freya Jacobsen (Klasse 7 a) und Olivia Jacobsen (Klasse 9 c). Die Schüler freuten sich über Sachpreise gestiftet von einer Süderbraruper Dachdeckerei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen