Advent im Tierheim : Bescherung für Hund, Katze und Co

Die Ehrenvorsitzende des Tierschutzvereins Angeln und Schwansen Christel Grube (links) raschelte mit ihrer Tüte und Pony und Esel eilten herbei.
Die Ehrenvorsitzende des Tierschutzvereins Angeln und Schwansen Christel Grube (links) raschelte mit ihrer Tüte und Pony und Esel eilten herbei.

Einen etwas anderen Gottesdienst hielt Pastorin Katharina Beste in Weidefeld ab. Anschließend erfolgte die Fütterung der Tiere.

Avatar_shz von
08. Dezember 2014, 11:15 Uhr

Erst Gottesdienst mit Mensch und Hund, dann Bescherung für die Tiere. So verlief gestern Nachmittag nach alter Tradition die Tierbescherung im Tierheim von Weidefeld. Der Tierschutzverein Angeln-Schwansen mit Regina Berg aus Kopperby, die seit April Vorsitzende ist, freute sich, dass etliche Hundehalter mit ihren Vierbeinern zum Teil von weit her gekommen waren – darunter auch die Eheleute Svenja und Andre Schröder aus Eggebek. Mitgebracht hatten sie ihren sechs Jahre alte Beagle-Hündin namens „Dina“.

Fast 20 Hunde unterschiedlichen Temperaments verhielten sich weitestgehend ruhig, begleiteten das Singen ihrer Besitzer während des Gottesdienstes mit gelegentlichem Bellen und Knurren. Pastorin Katharina Beste aus Kappeln sprach an die Menschen und die ihnen zu Füßen liegenden Tieren gewandt von einer liebevollen gegenseitigen Zuwendung. Dies sei nicht selbstverständlich, betonte Beste und ging auf das große Leid in vielen Ländern ein, von dem auch Tiere betroffen seien. Sie lobte das Engagement der Tierschützer. Wenn auch nicht Hund und Katze, so gehörten doch Ochs` und Esel – und damit Tiere – mit zur Weihnachtsgeschichte.

Während draußen vor der Tür Ponys und Esel und die anderen Vierbeiner auf ihre Bescherung in Form von lecker hergerichteten Adventstellern warteten, baten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Tierheimes in einem Kerzengebet darum, dass ihre Energie, Tieren Schutz und Geborgenheit zu geben, nicht nachläßt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen