zur Navigation springen
Schlei-Bote

12. Dezember 2017 | 06:02 Uhr

Bauflächen-Suche geht los

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Damp will evangelische Kita um Anbau erweitern / Abwasserkanalnetz in gutem Zustand

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Der evangelische Kindergarten in Vogelsang-Grünholz soll um einen Gruppenraum erweitert werden. Das empfahl der Bauausschuss der Gemeinde Damp unter Leitung von Jürgen Zinkmann mit Mehrheit der Gemeindevertretung. Architekt Thomas Molt aus Kappeln stellte die Pläne für eine Erweiterung um einen Gruppenraum für Kinder unter drei Jahren (U3) vor. Der Anbau soll in Richtung Süden erfolgen und auch ein neues Leiterzimmer und ein Personalzimmer umfassen. Der dreiseitig geschlossene Innenhof wird überdacht, um einen Multifunktionsraum zu schaffen. Die Parkplätze bleiben erhalten. Es wird mit Kosten in Höhe von 425 000 Euro nach der ersten Kostenschätzung gerechnet. Zuschüsse sollen eingeworben werden.

Ein Sanierungskonzept hat Diplomingenieur Alexander Hohmann vom Ingenieurbüro AQUAtec in Sterup für das Kanalsystem der Gemeinde erstellt. 14 Kilometer Hauptkanalnetz und fünf Kilometer Druckrohrleitung wurden in eine Datenbank übernommen, ebenso rund fünf Kilometer Hausanschlusskanäle. „Die Kontrollschächte und 245 Straßenabläufe wurden mit GPS vermessen, sodass Bestandspläne mit guter Lagegenauigkeit nun der Gemeinde übergeben werden können“, sagte Hohmann. Das Hauptkanalnetz konnte von einer Fachfirma zu 93 Prozent mit einer Kanalkamera inspiziert werden. Das Ergebnis: Sechs Prozent des Schmutz- und Regenwasser-Hauptkanals wurden als Zustandsklasse V klassifiziert und erfordern einen umgehenden Handlungsbedarf. Sechs Prozent entsprechen Zustandsklasse IV und erfordern kurzfristigen Handlungsbedarf. 34 Prozent sind in der Klasse III, 25 Prozent in der Klasse II anzusiedeln, und 22 Prozent der Kanäle entsprechen der besten Zustandsklasse I und sind schadensfrei oder weisen geringfügige Schäden ohne unmittelbar festzulegenden Schadensbedarf auf. „Insgesamt verfügt die Gemeinde Damp über ein gutes, intaktes Abwassernetz“, fasste Hohmann zusammen. Dies resultiere auch aus einer guten Pflege des Kanalnetzes in den vergangenen Jahren. Der Bauausschuss empfahl dem Gemeinderat, das Ingenieurbüro zu beauftragen, eine Vorplanung für die Sofortmaßnahmen zu erstellen.

Empfohlen wurde auch, vier Eichen hinter den Grundstücken östlich des Pommerbyer Weges und westlich vom Südweg und Auf der Höhe zu fällen. Der Zustand der Bäume wurde von Anwohnern beanstandet. Stattdessen sollen elf Kugelahorne gepflanzt werden.

Etwa 32 Wohneinheiten kann Damp bis zum Jahr 2025 ausweisen. Auf der Sitzung sammelten die Mitglieder Ideen für mögliche Flächen für neue Baugebiete. Vorgeschlagen wurde eine Verlängerung oder ein Anschluss an das Gebiet Holzschicht, eine Verlängerung des Gebietes Florianweg in Richtung K 61, die Fläche hinter dem Waldweg und der Kindertagesstätte, die Fläche hinter dem Wald „Söhr“ und Ringstraße hinter dem Buswartehaus, die Fläche zwischen Ringstraße und der Straße nach Büsenteich als Anschluss an die Ringstraße und das Areal hinter der Dorfschmiede zwischen Funkmast und Tankstelle. Bis zur nächsten Bauausschusssitzung soll ein Planungsbüro Ausschlusskriterien zu den Gebieten erarbeiten.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen