zur Navigation springen

Generalüberholung : Badestelle Gunneby wird hübsch gemacht

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Der Knick wird verlegt, ein Grillplatz entsteht, Kirschbäume werden gesetzt, störende Steine holt man aus dem Wasser: Die Badestelle Gunneby wird bis zum nächsten Sommer generalüberholt.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2013 | 13:00 Uhr

Nach der von allen Seiten inzwischen als „unglücklich“ bezeichneten Knickpflege und Abholzung an der Badestelle von Gunneby (wir berichteten) festigte die Gemeindevertretung von Ulsnis bei einer Enthaltung ihre Absicht, dieses touristische und für die Naherholung wichtige Kleinod wieder herzustellen und sogar weiterzuentwickeln. Dieser Beschluss war Ergebnis einer öffentlichen Begehung mit anschließender Diskussion im Schulungsraum der Feuerwehr von Gunneby.

Der bisher die Fläche trennende Knick neben der Straße am Wasser soll auf einer Länge von 40 Metern an den entferntesten Rand der Wiese verlegt werden. Dadurch hat man von der Liegewiese einen freien Blick auf das Wasser und auf die spielenden Kinder. Die restlichen Knicks bleiben bestehen und werden gepflegt, die gefällten Kirschbäume durch neue ersetzt. Feuchte Teile des Geländes werden drainiert und eingeebnet. Störende Steine will man aus dem Wasser holen und zur Uferbefestigung verwenden. In der östlichen Ecke des Badeplatzes wird ein Grillplatz eingerichtet. Bürgermeisterin Heidrun Karaca wurde beauftragt, die entsprechenden Genehmigungen bei der Unteren Naturschutzbehörde einzuholen. Die Kosten der Maßnahme werden auf etwa 3000 Euro geschätzt.

Obwohl der Termin bereits seit vergangenem Jahr überzogen ist, hat die Gemeinde Ulsnis ihre Pflicht zur Erstellung eines Kanalkatasters noch nicht erfüllt. Auch ist man sich noch nicht darüber im Klaren, auf welche Art und zu welchem Preis man dies erstellen will. Deshalb wird der Abwasserausschuss ein Ingenieurbüro auswählen, mit dem gemeinsam das richtige Verfahren ausgesucht und eine geeignete Ablaufplanung erstellt wird, die Informationslücken schließt und Fehler aus alten Bauplänen ausmerzt.

Weiteres in Kürze:
> Der den Spiel- und Bolzplatz von Gunneby begrenzende Zaun wird auf einer Länge von 50 Metern und einer Höhe von drei Metern erneuert. Kosten: zirka 3000 Euro.
> Das Feuerwehrhaus von Ulsnis wird für 11.725 Euro neu eingedeckt.
> Das Dach des Kindergartens muss repariert werden. Den Auftrag erteilt die Gemeinde Ulsnis. Die Kosten von zirka 3000 Euro trägt das Kindertagesstättenwerk.
> Die Gemeindevertretung genehmigte die Durchführung der Wikingerrallye im nächsten Jahr auf Gemeindegebiet.
> Es wurde die Genehmigung erteilt, entpersonalisierte Zensusdaten der Gemeinde für die kleinräumige Planung der Breitbandversorgung zu nutzen.
> Am Sonnabend, 19. Oktober, wird ab 16 Uhr der erste Geburtstag des „Riesen von Ulsnis“ gefeiert.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen