zur Navigation springen
Schlei-Bote

19. September 2017 | 13:49 Uhr

AWO Süderbrarup meldet 50 Neueintritte

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Arbeiterwohlfahrt in Süderbrarup ist der zweitgrößte Ortsverein im Kreisgebiet

Wieder einmal konnte der Vorsitzende der Süderbraruper Arbeiterwohlfahrt (AWO) Hans-Heinrich Itzke auf eine gute Jahresbilanz blicken. Besonders hob er die 50 Neueintritte im vergangenen Jahr hervor. Zwar ist die AWO Süderbrarup mit 346 Mitgliedern nicht mehr der größte Verein im Kreis, sagte Kreisvorsitzender Günther Nissen. Nach Schleswig sei der Verein nun der zweitgrößte. Doch sei der Anteil an der Bevölkerung in Süderbrarup mehrmals höher als in Schleswig.

Als Neuerung verkündete Itzke den Bau von zwei Garagen hinter dem Bürgerhaus, die überwiegend zur Materiallagerung verwendet werden sollen.

Bei den Ehrungen stach diesmal Lisa Gäth-Tikovsky hervor. Die inzwischen 90-Jährige trat der Awo 1964 bei, war immer aktiv und von 1984 bis 1989 sogar Vorsitzende des AWO-Ortsvereins. Für ihr 50-jähriges Engagement verlieh ihr der Kreisvorsitzende das silberne Treueabzeichen der Arbeiterwohlfahrt. Mit Urkunden für 20-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Ingrid Brix, Renate von Hören, Irmgard Conrad, Elisabeth Legant, Hans-Walter Niendorf. Für zehnjährige Treue: Fritz Schmidt, Ursula Berger, Marianne Franzen, Edelgard Göbbels, Barbara Grindinger, Elisabeth Johannsen, Magdalena Mittler, Gretel Rapp, Volker Boldt und Monica Pollehn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen