Kirchengemeinde Toestrup : Auf zum Kilimandscharo

Auch Propst Hans-Christian Gerber unterschrieb die Decke, die die Gruppe aus dem Kirchenkreis  nach Tansania mitnehmen will. Foto: hbu
Auch Propst Hans-Christian Gerber unterschrieb die Decke, die die Gruppe aus dem Kirchenkreis nach Tansania mitnehmen will. Foto: hbu

Avatar_shz von
29. Juli 2010, 08:23 Uhr

oersberg/Kappeln | Heute geht es los: 13 Frauen und Männer reisen nach Tansania an den Kilimandscharo, um die Partnerschaft der Kirchengemeinde Toestrup mit der Gemeinde Mwika zu vertiefen. Neben acht Abgesandten aus Toes trup und dem Kirchenkreis Schleswig-Flensburg sind auch fünf Kappelner mit dabei. Matthias Mau will mit seiner Gruppe ein Ausbildungszentrum in Mwikas Nachbargemeinde Ngaruma begutachten und schauen, welche weiteren Hilfen er und der Lions-Club Kappeln nach Afrika senden können. Beiden Gruppen gab Propst Hans-Christan Gerber im Aussendungsgottesdienst einen Reisesegen mit auf den Weg.

In Mwika haben die Toestruper vieles vor. Einer der Höhepunkte wird ein Kinderfest sein, das sie gemeinsam mit ihren Gastgebern auf die Beine stellen wollen und für das Pastorin Bettina Sender und die Mitreisenden Wettspiele, Reigentänze, zweisprachige Lieder und die Vorführung von zwei Märchen vorbereitet haben. Des Weiteren ist ein Pilgerweg geplant, auf dem biblische Texte und Lieder zu hören sein werden, die sich mit den Themen Erziehung, Heilung und Lohngerechtigkeit befassen. Im Mittelpunkt steht aber die Begegnung mit den Menschen, mit denen die Toestruper seit Jahren verbunden sind. Im Gepäck haben sie unter anderem eine Decke mit einem Bild der Toestuper Kirche, auf dem alle Besucher des Aussendungsgottesdienstes unterschrieben haben. Ein besonderes Geschenk nimmt Martina Braatz, Leiterin des evangelischen Kindergartens Kappeln und Kirchenvorsteherin in Toestrup, mit auf die Reise. Annerose Eymann aus Gulde hat eine Puppe genäht, mit der die Kinder in Mwika nun spielen sollen.

Für viele der Reisenden ist es nicht das erste Mal, dass sie tansanischen Boden betreten. Peter und Hedda Knuth, die mit ihrer Kenntnis von Land und Leuten sowie der Sprache die Reise leiten werden, waren einst als Missionare in Tansania. Sie waren auch vor vier Jahren dabei, als die Toestruper zum ersten Mal in die Partnergemeinde fuhren.

Die Partnerschaft besteht bereits seit 2001, als die Frauenhilfe der Toestruper von der Wamahu-Gruppe in Mwika erfuhr, die sich dort um Waisenkinder kümmert. Aus den Kontakten zwischen den Frauen erwuchs im Laufe der Zeit eine Partnerschaft zwischen den Angeliter Christen und denen in Mwika. 2004 kam die erste Delegation von dort nach Deutschland, vier Jahre später die zweite. Nun reisen die Toestruper wieder nach Tansania - nicht zum letzten Mal. Gerade erst haben die Kirchenvorstände in Mwika und Toestrup eine Erklärung verabschiedet, die die Partnerschaft vertiefen soll. In drei Jahren soll wieder eine Delegation aus Afrika kommen.

Die einst im Kleinen begonnene Partnerschaft zieht dabei weitere Kreise. Neben dem Engagement von Matthias Mau und seinen Lions, das ausgebaut werden soll, sucht auch die Kappelner Klaus-Harms-Schule eine Partnerschule in Afrika. "Wir werden den Wunsch mit in der Meru-Diözese nehmen", sagt Hedda Knuth. Gemeinsam mit ihrem Mann und der Ökumenepastorin des Kirchenkreises Schleswig-Flensburg, Antje Hanselmann, will sie nach dem Besuch von Mwika und Ngaruma nämlich noch in die Meru-Diözese reisen, um auch dort Partnerschaften mit Gemeinden und Einrichtungen im Kirchenkreis vorzubereiten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen