Kappeln : Auf eine friedliche Adventszeit

dsc_0682

In der Töpferei Stock wird am Sonnabend schon mal Weihnachten gefeiert – mit speziellen „Friedensbechern“.

Avatar_shz von
11. Dezember 2014, 12:30 Uhr

Am kommenden Sonnabend, 13. Dezember, steht das traditionelle Weihnachtsfest in der Töpferei Stock, Grüne Straße 1, unter der Überschrift „Pötte, Punsch und Pannkoken“ an. Und genauso traditionell gestaltet Keramik-Expertin Debora Stock (r.) aus diesem Anlass spezielle Becher – in diesem Jahr wird jeder dieser Becher das Wort „Frieden“ in unterschiedlichen Sprachen tragen. Englisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch, Griechisch, Hebräisch, Persisch, Sanskrit – insgesamt elf Sprachen reihen sich friedlich nebeneinander und schaffen so das, was den Menschen, die untschiedliche Sprachen sprechen, nicht immer gelingt.

15 Euro kostet ein solcher „Friedensbecher“, 12,50 Euro davon gehen an den Verein „Sozial-Forum“, der damit Dolmetscher finanziert, die Flüchtlingen bei speziellen Anliegen, wie etwa Arzt- oder Behördenbesuchen, sprachlich unterstützen.

Übrigens: Debora Stock leistet ebenfalls ganz persönliche Flüchtlingshilfe. Sie hat vor gut sechs Wochen die 21-jährige Benan Trad aus Syrien bei sich aufgenommen. Die junge Frau hat die ehemalige Lehrlingswohnung über der Töpferwerkstatt bezogen und gemeinsam mit Stock die Idee zum „Friedensbecher“ entwickelt. Überhaupt scheint die Neu-Kappelnerin, die in ihrer Heimat Jura studiert hat, das Keramik-Handwerk für sich entdeckt zu haben. Debora Stock jedenfalls freut sich über die Hilfe der 21-Jährigen und sagt: „Ich versuche, Benan überall mit einzubinden.“

Das gilt sicherlich auch für das anstehende Weihnachtsfest, das am Sonnabend vor dem dritten Advent um 14 Uhr beginnt. Und neben Pötten, Punsch und Pannkoken gibt es Live-Musik, eine Feuershow und einen Märchenerzähler.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen