zur Navigation springen

Familiengeschichte : Auf den Spuren der Vergangenheit

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Unterwegs in Angeln: Die weit verzweigte Familie Vogel ist auf der Suche nach ihren Vorfahren.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2014 | 12:30 Uhr

Zu seinem 75. Geburtstag und zur goldenen Hochzeit mit Ehefrau Nete hatte Gert Vogel aus Grenaa in Nordjütland von seinen Kindern eine Reise in die Vergangenheit der Familie geschenkt bekommen. Mit 16 Personen reiste die dänische Verwandtschaft – mit Kindern und Kindeskindern – an, um sich auf die „Vogel“-Spuren in Angeln zu begeben. Hinzu kamen auch Verwandte aus Hamburg und aus Atzbüll. Insgesamt trafen sich 30 Personen, darunter auch Lotti Boysen aus Wippendorf, selbst eine geborene Vogel. Sie kennt sich aus wie kaum eine Zweite in der verzweigten Familie Vogel. Seit 1979 gilt sie als Ansprechpartnerin für historische Familienangelegenheiten. Und so übernahm sie die Planung der Zusammenkunft.

Bei der Reise auf den Spuren der Vergangenheit ging es überall dorthin, wo die Familie Vogel bekannt war und ist. So führte ein Abstecher auch nach Glücksburg, schließlich war der Vorfahre der heutigen Grenaaer Familie – Claus Christopher – einst Hoflieferant im Schloss. Bei der Zusammenkunft wurde Deutsch, Englisch und Dänisch gesprochen – und wenn das nicht ausreichte, auch mit Händen und Füßen.

Die Chronik der Familie Vogel reicht bis ins Jahr 1669 zurück – bis zu jenem Zeitpunkt, als sich der fränkische Färbergeselle Conrad Vogel im Norden niederließ. Verfasst hat sie 1907 Asmus Jürgen Vogel, der mit der Verwandtschaft einen regen Schriftverkehr pflegte. Nach einer Aktualisierung umfasst sie heute die Zeitspanne von 1669 bis 1987 – und erschien auf Deutsch, Dänisch und Englisch. „Stammväter“ der heutigen Verwandtschaft, so Lotti Boysen, sind die Brüder Claus Christopher (1820 bis 1888), Christian Anton (1824 bis 1896) und Asmus August (1826 bis 1915) vom Hof Catarinental. Claus Christopher wanderte nach Grenaa aus, Christian Anton ging als Kaufmann nach Hamburg, und Asmus August übernahm den Vogel-Hof. Da alle kinderreich waren, vergrößerte sich die Familie, einige wanderten nach Skandinavien, Neuseeland und Kanada aus, andere blieben in Deutschland oder kehrten dorthin zurück.

Weil die letzte Aktualisierung der Chronik 27 Jahre zurückliegt, hätte Lotti Boysen gern, dass sie fortgeschrieben wird. „Es gibt so viele spannende Geschichten, die es wert sind, aufgeschrieben zu werden“, meint sie. Deshalb hofft sie, dass sich jemand findet, der sich bald an die Arbeit macht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen