zur Navigation springen
Schlei-Bote

19. August 2017 | 04:11 Uhr

Auf asiatischer Ostseewelle zum Sieg

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Küchenmeister Michael Stöcken aus Schuby gewinnt Wettbewerb in Travemünde

Was hat Asien mit der Ostsee zu tun? Viel – wenn es nach Michael Stöcken geht. Der Küchenmeister und Inhaber des Restaurants Fischerhaus in Schuby hat an dem Kochwettbewerb des Dehoga-Kreisverbandes Ostholstein mit einer sehr eigenwilligen Kreation teilgenommen und wurde dafür mit Gold ausgezeichnet. „Asiatische Ostseewelle“ lautet der Name des Gerichts, das er in der Küche des Maritim-Hotels in Travemünde für die neunköpfige Jury gekocht hat.

Bereits zum achten Mal hat der umtriebige Küchenmeister an diesem Wettbewerb teilgenommen. Die Konkurrenz sei in diesem Jahr groß gewesen, so der 38-Jährige. Insgesamt waren 15 Zweier-Teams am Start. Besonders die Teams aus Dänemark seien stark gewesen, so Stöcken. Die „Asiatische Ostseewelle“ sei eine Hommage an den NDR-Moderator Jan Malte Andresen, so Stoecken. Dieser hatte im Rahmen des Kochduells der Eckernförder Zeitung in der Eckernförder Siegfried Werft den Gästen asiatisch gefärbte Kohlrouladen kredenzt.

Zanderklößchen auf Petersilienpüree mit Currysauce und Spitzkohlrouladen machen die „Asiatische Ostseewelle“ aus. Dabei mussten 80 Prozent der Zutaten aus der Region stammen, und der Wareneinsatz durfte nur zwischen 3,50 und 4 Euro liegen. Ingwer, Koriander, Curry, Sojasauce, Sesamöl, Mango, Banane, Kartoffeln, Zander, Spitzkohlblätter – ein gelungener Mix schleswig-holsteinischer Kochkunst mit fernöstlichem Einschlag.

Laut Michael Stöcken soll die „Asiatische Ostseewelle“ in Kürze auf der Speisekarte des Fischerhauses erscheinen – zumindest bis Ende Oktober.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Mär.2015 | 17:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen