Schleswig-holsteinische Seglervereinigung : ASC segelt in ruhigem Gewässer

Seit 25 Jahren Jugendwartin - dafür gab es für Ulla Eggers die goldene Ehrennadel vom ASC-Vorsitzenden Thies Kölln (li.) und Hannes Truelsen vom Ehrenrat des schleswig-holsteinischen Seglerverbandes. Foto: uk
Seit 25 Jahren Jugendwartin - dafür gab es für Ulla Eggers die goldene Ehrennadel vom ASC-Vorsitzenden Thies Kölln (li.) und Hannes Truelsen vom Ehrenrat des schleswig-holsteinischen Seglerverbandes. Foto: uk

Der Arnisser Segelclub ist finanziell gesund und sieht keine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge vor. Jakob Oppermann erhielt die Jugend-Silberjolle.

Avatar_shz von
14. Februar 2013, 12:55 Uhr

KAPPELN | Hunderte von Jugendlichen seien "durch ihre Hände gegangen", sie habe es verstanden, junge Menschen zu begeistern und zum Regatta-Segeln hinzuführen. Mit diesen Worten ehrten der Vorsitzende des Arnisser Segelclubs (ASC), Thies Kölln, und Hannes Truelsen als Mitglied des Ehrenrates der schleswig-holsteinischen Seglervereinigung Ulla Eggers, seit 25 Jahren Jugendwartin. Die goldene Ehrennadel nahm sie, die sich für zwei weitere Jahre als Jugendwartin verpflichtet hat, sichtlich gerührt in Empfang.
Bei der Jahresversammlung des 452 Mitglieder zählenden ASC listete Kölln eine Reihe von Veranstaltungen,die von großer Vielfalt zeugen, auf. Allerdings, das verhehlte er nicht, bedauerte er, dass offensichtlich nicht alle Ereignisse die Mitglieder begeistern - oftmals war die Beteiligung eher mäßig. Das galt auch für die traditionelle Speck regatta. Kölln: "Wenn auch Ähnliches für andere Vereine gilt, ist das dennoch sehr unbefriedigend." Denn eigentlich sollte die Freude am Segeln motivieren, mit dabei zu sein, so der Vorsitzende.
Was das Clubhaus betrifft, zahlen sich die in der Vergangenheit getätigten Investitionen insofern aus, als die Unterhaltungskosten geringer geworden sind. Der neu gestaltete Concordia-Raum biete nun viele Möglichkeiten für Veranstaltungen. Mit Beginn der anstehenden Saison fungiert Jörg Bahnsen als neuer Hafenmeister. Die Brücke, bei der einige Bohlen auszuwechseln waren, befindet sich nach den Worten von Kölln in einem intakten Zustand. Für die Jugendabteilung sei der Ausbau der sanitären Anlagen dringend notwendig - die Realisierung könnte noch in diesem Jahr erfolgen.
Erfreut zeigte sich der Vorsitzende darüber, dass sich der ASC finanziell jetzt in einem "ruhigen Fahrwasser" befinde. Eine Beitragserhöhung sei nicht im Gespräch, doch sei man für jeden Sponsor dankbar. Was die Finanzen im einzelnen betrifft, legte Björn Meyborg ein komplexes Zahlenwerk vor. In der Vermögensübersicht schlägt das Anlagevermögen mit knapp 482.000 Euro zu Buche; die langfristigen Verbindlichkeiten bezifferte er mit über 357.000 Euro, die Brückenbau-Zuschüsse mit knapp 50.000 Euro. Aktiva und Passiva sind mit 522.122 Euro ausgeglichen. Die Gewinn- und Verlustrechnung für 2012 ergab bei Einnahmen von 170.122 und Ausgaben von 168.625 Euro einen Überschuss von 1471 Euro. Der wird sich seiner Einschätzung nach für 2013 auf knapp 2600 Euro erhöhen. Im weiteren Verlauf der Jahresversammlung wurden Ehrennadeln für 50-, 40- und 25-jährige Mitgliedschaft verliehen; die Jugend-Silberjolle überreichte Jugendwartin Ulla Eggers an Jakob Oppermann für besondere Leistungen.
Sodann hatte nicht nur Sportwart Thedje Ancker das Wort, sondern auch die Jugendabteilung. Da war von Erfolgen bei Regatten ebenso die Rede wie auch von "viel Spaß, den wir haben". Und da gab es von den Jugendlichen auch das Angebot, bei Regatten der Erwachsenen personell mit einzuspringen, um die Crews zu verstärken.
Bei den fälligen Wahlen wurden sowohl der zweite Vorsitzende Claus Nissen als auch die Schriftführerin Karin Jensen im Amt bestätigt, desgleichen die Beisitzer Hartmut Föh, Ludwig Michelsen und Thomas Molt. Was die Termine für 2013 betrifft, gibt es unter anderem Anfang Mai das traditionelle Flaggenhissen und Ansegeln, eine Pfingstgeschwaderfahrt und eben die Speckregatta im September.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen