Georg-Asmussen-Schule : Arbeitsgemeinschaften sind der Renner

Nähen, Trommeln, Ballspiele – Die Arbeitsgemeinschaften in der Georg-Asmussen-Schule haben für fast jeden Geschmack etwas dabei.
Nähen, Trommeln, Ballspiele – Die Arbeitsgemeinschaften in der Georg-Asmussen-Schule haben für fast jeden Geschmack etwas dabei.

Über 80 Prozent der Kinder in der Georg-Asmussen-Schule machen Gebrauch von dem vielfältigen und immer noch wachsenden Angebot.

shz.de von
02. Oktober 2014, 12:30 Uhr

70 der 84 Jungen und Mädchen der Georg-Asmussen-Schule in Gelting beteiligen sich nachmittags über den Unterricht hinaus an den Arbeitsgemeinschaften. Eine Zahl, so Schulleiterin Gertrud Lorenzen, die für sich spricht. Die Nachmittagsangebote haben sich herum gesprochen und nach und nach kamen weitere „Anbieter“ hinzu.

Was den Sport betrifft, gibt es eine Kooperation zwischen Landessportverband, dem örtlichen MTV und der Schule. Gemeinsam mit Boris Kratz dreht sich donnerstags alles um den Fußball – auch bei Mädchen. Der örtliche Jugendpfleger Bernd Jochimsen, der bereits eine Liederwerkstatt und eine Gitarren-AG angeboten hat, kommt montags, um den Kindern das Trommeln beizubringen. Ebenfalls am Montag sind Rosi Sörensen, Marion Heller und Christa Bodenstedt zur Stelle, um mit den Kindern zu nähen.

Neu im Programm ist die Geocaching-AG – eine moderne Schnitzeljagd mit GPS-Gerät – mit Simone Lauer und Katja Hübner jeden Dienstag. Ebenfalls neu und bei den Schülern heiß begehrt ist immer donnerstags die Reit-AG auf dem Reiterhof von Henning Thomsen in Stenderup. Nach den Herbstferien ändern sich die Angebote, und die Kinder können neu wählen. Dann wird auch gebacken und gekocht. Angesichts der großen Teilnehmerzahl sagt Schulleiterin Lorenzen: „Diese Angeboten fördern die Talente und Neigungen der Kinder zusätzlich.“ Die Schule sei daher weiterhin interessiert an neuen Ideen und Angeboten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen