zur Navigation springen

Arbeitslosen-Zahlen im August : Arbeitsagentur setzt auf Qualifikation in der Region

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

1252 Menschen sind im August in Kappeln ohne Job, weniger als im Juli, aber mehr als vor einem Jahr. Ihnen bietet die Arbeitsagentur Weiterbildungen an, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 07:30 Uhr

Im nördlichen Schleswig-Holstein ist die Arbeitslosenzahl gesunken. Die Agentur für Arbeit Flensburg, die neben der Stadt Flensburg auch für die Kreise Schleswig-Flensburg und Nordfriesland zuständig ist, vermeldet für August 17 749 Arbeitslose, 606 weniger als im Juli (-3,3 Prozent) und 274 weniger als vor einem Jahr (-1,5 Prozent). Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt demnach bei 7,4 Prozent, im Vormonat sowie im Vorjahr betrug sie jeweils 7,7 Prozent.

Für Heike Döpke, Leiterin der Agentur für Arbeit Flensburg, „eine erfreuliche Entwicklung“. Sie fasst zusammen: „Nach den Sommerferien ist merklich wieder mehr Personal eingestellt worden. Davon haben vor allem die unter 25-Jährigen profitiert, die nach abgeschlossener Ausbildung eine Anschlussbeschäftigung gefunden haben.“ In dieser Altersgruppe ging die Arbeitslosigkeit binnen eines Monats um 13,6 Prozent zurück (um 9,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Insgesamt werde die Stimmung in den Wirtschaftsbetrieben besser, was sich, davon geht Döpke aus, auch in den kommenden Monaten am Arbeitsmarkt niederschlagen werde.

Eingestellt wurde branchenübergreifend im Gartenbau, im Metallbau, in der Fahrzeugtechnik, in der Gastronomie, im Lagerwesen, in Gesundheitsberufen, in der Altenpflege, im Einzelhandel, in Schulen und im Handwerk.

Im Kreis Schleswig-Flensburg ging die Zahl der Arbeitslosen ebenfalls auf jetzt 7599 zurück – sowohl im Vergleich zum Vormonat (246 Menschen weniger, entspricht -3,1 Prozent) als auch im Vergleich zum Vorjahr (94 Menschen weniger, entspricht -1,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 7,4 Prozent, im Vormonat und im Vorjahr lag sie bei jeweils 7,6 Prozent.

Die Geschäftsstelle Kappeln meldet derweil 1252 arbeitslose Personen im August. Die Zahl bestätigt den allgemeinen Positivtrend im Kreis und im Agenturbezirk allerdings nur zur Hälfte, denn dies sind zwar 53 Personen weniger als im Juli (-4,1 Prozent), aber 53 mehr als im Vorjahr (+4,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat von 9 auf jetzt 8,7 Prozent, vor einem Jahr betrug sie 8,4 Prozent. Geschäftsstellenleiter Kai-Ingwer Bendixen teilt derweil mit, dass bereits jetzt mehr als 100 gemeldete offene Ausbildungsplätze für 2014 vorliegen. Vorrangig werden demnach Auszubildende für den kaufmännischen Bereich und das Handwerk gesucht. Ein Ungleichgewicht zeichnet sich allerdings im Gesundheits- und sozialen Bereich ab. Dort werden zwar Arbeitskräfte nachgefragt, demgegenüber stehen jedoch nur wenige Ausbildungsplätze zur Verfügung. Jan-Henrik Horn vom Arbeitgeberservice in Kappeln hofft diesbezüglich noch auf weitere Ausbildungsangebote.

Für Heike Döpke bleibt daneben die Qualifizierung von Fachkräften in der Region ein zentrales Thema. „In diesem Jahr haben wir bereits 500 Weiterbildungen für Arbeitslose und Beschäftigte bewilligt. Darunter 60 Umschulungen in einen neuen Beruf. Bis zum Jahresende wollen wir 700 Weiterbildungen gefördert haben“, unterstreicht Döpke. Geld sei noch genug da.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen