zur Navigation springen

Jugendfeuerwehr im Amt Geltinger Bucht : Anna-Lena Schmedeke als Jugendgruppenleiterin bestätigt

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Timo Flügge zum „Feuerwehrmann des Jahres“ ernannt.

„Es ist traurig, dass keiner von der Amtswehrführung gekommen ist, um durch seine Anwesenheit die Arbeit in der Nachwuchsorganisation zu würdigen“, sagte Wolf-Dieter Feil, Mitglied der Feuerwehr Hasselberg. Dirk Wolfram, Wehrführer aus Kronsgaard, stellte klar, dass er am gleichen Tag mit Amtswehrführer Gert Clement gesprochen habe. Clement habe sich wegen beruflicher Verpflichtungen entschuldigen lassen.

Teven Ening trug den Kassenbericht vor und Wolfram bescheinigte ihr eine transparente Buchführung. Jugendgruppenleiterin Anna-Lena Schmedeke aus Gelting erinnerte an den Übungsbetrieb im vergangene Jahr und an eine Vielzahl an Aktionen, darunter eine Reise nach Berlin, die durch Einnahmen aus einer Schrottsammelaktion und durch Spenden finanziert wurde.

Die im November 1999 gegründete Jugendfeuerwehr zählt zurzeit 36 Mitglieder. Nachdem in den Schulen die Werbetrommel gerührt worden war, meldeten sich sechs Jungen und Mädchen. Ob sie bleiben, wird sich zeigen.

Bei den Wahlen zum Jugendfeuerwehrausschuss wurde die 16-jährige Anna-Lena Schmedeke im Amt der Jugendgruppenleiterin bestätigt. Ihr neuer Stellvertreter ist der gleichaltrige Timo Flügge aus Gelting, den die Betreuer zum „Feuerwehrmann des Jahres“ ernannten und damit sein vorbildliches Verhalten würdigten.

Neu im Amt ist auch Sascha Endom (15) aus Gelting als Gruppenführer 1. Wiedergewählt wurden als Gruppenführer 2 Lena Bandholz (14) aus Pommerby sowie Kassenwartin Teven Ening (14) aus Gundelsby. Für das Schriftliche zuständig ist nun Jonas Nissen (15) aus Gelting.

Beeindruckt von dem, „was die Jugendfeuerwehr an toller Arbeit leistet“, zeigte sich der stellvertretende Vorsitzende des Handels- und Gewerbevereins Geltinger Bucht, Heiner Nissen aus Wittkiel. Er überreichte einen 300-Euro-Scheck und fügte hinzu: „Die Region kann stolz auf euch sein.“

Hasselbergs Wehrführer Daniel Johnsen und Jugendwart Michael Weber verabschiedeten die „Schrauber“ der Jugendwehr, Peter Kuhn und David Traulsen, und freuten sich, dass sich spontan Sven Weber für die Betreuung des Fahrzeugs meldete.

Hasselbergs Bürgermeister Hans-Heinrich Franke bescheinigte den Jugendlichen, „große Klasse und eine starke Truppe“ zu sein.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Feb.2015 | 10:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen