Maasholm : Angler-Boot kentert vor Schleimündung: 54-Jähriger ist tot

Am Mittwoch kenterten die zwei Angler bei Maasholm. Einer der Urlauber wurde zunächst reanimiert. Er starb am Donnerstag im Krankenhaus.

shz.de von
20. Juli 2015, 10:46 Uhr

Maasholm | Ein Angler, der zusammen mit einem Bekannten am vergangenen Mittwoch in der Schleimündung (Maasholm) mit seinem Boot kenterte, ist tot. Das teilte die Polizei am Montagvormittag mit. Demnach verstarb der 54-jährige Urlauber aus Nordrhein-Westfalen bereits am Donnerstag in einem Krankenhaus.

Die beiden 54 und 65 Jahre alten Männer waren mit einem rund vier Meter langen Angelboot gekentert, nachdem einer der beiden Urlauber aus Nordrhein-Westfalen das Gleichgewicht in dem Boot verloren hatte.

Eine Segelyacht, die zum Unglückszeitpunkt ganz in der Nähe war, konnte den Älteren an Bord nehmen und setzte ein Notsignal ab – vom 54-Jährigen fehlte zunächst jede Spur.

Mehrere Boote – unter anderem von der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger), der Marine und der Wasserschutzpolizei – sowie ein Such- und Rettungshubschrauber wurden alarmiert, um nach dem Vermissten zu suchen. Die Besatzung eines Seenotrettungsbootes entdeckte den Schiffbrüchigen leblos im Wasser, zog ihn an Bord und begann mit der Reanimierung.

Der 54-Jährige wurde an Land gebracht und per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, wo er verstarb. Der andere Verunglückte wurde mit einem Rettungswagen in eine Flensburger Klinik zur stationären Aufnahme gebracht. Das Angelboot wurde geborgen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert