zur Navigation springen

Bundestagswahl 2017 : Angela Merkel kommt nach Kappeln

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Einzige Station im Kreisgebiet: Wenige Tage vor der Bundestagswahl im September spricht die Kanzlerin am Hafen.

Kappeln | Es ist ein echtes Ereignis, das sich da für September ankündigt: Kanzlerin Angela Merkel wird in Kappeln erwartet. Am Mittwoch, 20. September, also nur wenige Tage vor der Bundestagswahl am 24. September, will Merkel die Stadt besuchen, das teilte der CDU-Bezirksverband Kappeln am Mittwoch mit. Begleitet wird die Kanzlerin demnach von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther und der gerade erst frisch gekürten Bundestagskandidatin Petra Nicolaisen.

Am Anfang stand der Zweifel. „Als ich das das erste Mal gehört habe, konnte ich es gar nicht glauben.“ Das sagt Corinna Graunke, Vorsitzende des Kappelner CDU-Bezirksverbandes. „Inzwischen aber wissen wir, dass es stimmt und alles klappt. Und wir freuen uns wahnsinnig darüber.“ Zwischen dem Zweifel und der endgültigen Zusage stand demnach eine Besichtigung der örtlichen Gegebenheiten, denn Sicherheit spielt bei Besuchen der Kanzlerin verständlicherweise eine übergeordnete Rolle. Angela Merkel soll am späten Nachmittag des 20. September am Kappelner Hafen sprechen, dort eine Stunde lang auf einer großen Bühne stehen, Corinna Graunke kündigt zudem Musik und Moderation an.

Aber wie kommt die Bundes-CDU im großen Berlin ausgerechnet auf das kleine Kappeln? „Das haben wir uns auch gefragt“, sagt Graunke und lacht. Die Antwort liefert der CDU-Kreisgeschäftsführer Rainer Haulsen. Er erklärt, dass die einzelnen Landesverbände der Partei bei der Bundespartei ihren Wunsch nach einem Kanzlerin-Besuch anmelden und dafür eine ganze Reihe von Städten vorschlagen. Und Haulsen sagt: „Angela Merkel entscheidet dann selber, wo sie gerne hin möchte – und hat sich für Kappeln entschieden.“ Dabei ist der Kanzlerin Schleswig-Holstein natürlich nicht fremd, erst in der vergangenen Woche war sie zu Gast in Heiligenhafen, im Mai in Eckernförde. Und jetzt also Kappeln. Und dann auch noch nur wenige Tage vor der Wahl. „Wir freuen uns sehr, dass sie dadurch ja auch unsere Kandidatin unterstützt“, sagt Rainer Haulsen. Kappeln wird Merkels einzige Station im Kreisgebiet bleiben.

Und Corinna Graunke? Die hat ihre eigene, vielleicht nicht ganz ernst gemeinte Theorie, weshalb es Angela Merkel an die Schlei verschlägt. Bei der Landesdelegiertentagung in Neumünster habe die Kanzlerin, so erzählt es Graunke mit einem Lächeln, Daniel Günther etwas versprochen: Sollte er Ministerpräsident werden, wolle sie so oft es geht nach Schleswig-Holstein kommen. Günther konnte seinen Teil der Abmachung im Mai erfüllen, jetzt ist die Kanzlerin dran.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2017 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen