Kappeln : „Als Radfahrer nicht willkommen“

Avatar_shz von 23. April 2019, 19:36 Uhr

shz+ Logo
Hier hat die Stadt schon reagiert – zu schmal ist der kombinierte Fuß- und Radweg an der Eckernförder Straße nach wie vor, gerade bei Gegenverkehr und vorbeirauschenden Autos, finden Dieter Rackow (li.) und Wilhelm Busse.
1 von 2
Hier hat die Stadt schon reagiert – zu schmal ist der kombinierte Fuß- und Radweg an der Eckernförder Straße nach wie vor, gerade bei Gegenverkehr und vorbeirauschenden Autos, finden Dieter Rackow (li.) und Wilhelm Busse.

Die Kappelner Innenstadt ist für Zweiräder wenig attraktiv.

Kappeln | Aufsteigen und in die Pedale treten – für Debora Stock eine Selbstverständlichkeit für kurze Wege. Nur, so ganz einfach ist es nicht, den richtigen Weg in die Innenstadt zu finden: Einbahnstraßen, Kopfsteinpflaster, zugeparkte Radwege. „Ich fühle mich als Radfahrer in Kappeln nicht willkommen“, sagt die Töpfermeisterin. Schon wo die Flensburger Straße ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen