zur Navigation springen
Schlei-Bote

24. Oktober 2017 | 06:51 Uhr

Arbeitsmarkt : Ältere sind die Verlierer

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Die Geschäftsstelle Kappeln vermeldet eine Dezember-Quote von 9,3 Prozent. Besonders die Zahlen der über 50-Jährigen sind gestiegen.

shz.de von
erstellt am 08.Jan.2014 | 08:00 Uhr

Die Zahl der Arbeitslosen ist im nördlichen Schleswig-Holstein weiter gestiegen. Im Dezember waren im Agenturbezirk Flensburg, der die Stadt Flensburg sowie die Kreise Schleswig-Flensburg und Nordfriesland umfasst, insgesamt 19.116 Personen arbeitslos gemeldet, 1011 (5,6 Prozent) mehr als im Vormonat, 67 (-0,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 8,0 Prozent (Vormonat: 7,6 Prozent, Vorjahr: 8,2 Prozent).

Heike Döpke, Leiterin der Agentur für Arbeit Flensburg, sagt: „Das Saisonende in der Tourismusbranche macht sich auf dem Arbeitsmarkt deutlich bemerkbar. Es haben sich im gesamten Bezirk zahlreiche Arbeitskräfte aus der Gastronomie und Hotellerie sowie Reinigungs- und Verkaufskräfte arbeitslos gemeldet. Witterungsbedingt kam es zudem zu Entlassungen im Gartenbau, im Hoch- und im Tiefbau. Auffällig waren auch verstärkte Arbeitslosmeldungen aus erzieherischen Berufen.“ Bei den älteren Arbeitnehmern (55 Jahre und älter) stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vorjahresvergleich um 6,8 Prozent. Eingestellt wurde größtenteils im Bürobereich sowie in der Energie- und Elektrotechnikbranche. Die meisten freien Stellen gibt es in der Zeitarbeit, im Einzelhandel in der Hotellerie und Gastronomie, im Gesundheits- und Pflegewesen sowie in verwaltenden Berufen.

Im Kreis Schleswig-Flensburg stieg die Zahl der Arbeitslosen um 187 (2,5 Prozent) auf 7636. Im Vorjahresvergleich ein Rückgang um 58 (-0,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 7,4 Prozent (Vormonat: 7,3 Prozent, Vorjahr: 7,6 Prozent). 600 sozialversicherungspflichtige Jobs waren im Kreisgebiet zu besetzen, 76 weniger als im November, 118 mehr als vor einem Jahr.

Die Geschäftsstelle Kappeln meldet für Dezember 1337 Arbeitslose, 26 (2,0 Prozent) mehr als im November, 41 (3,2 Prozent) mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote stieg von 9,1 auf 9,3 Prozent (Vorjahr: 9,1 Prozent). Dabei meldeten sich 199 Menschen neu oder erneut arbeitslos, gleichzeitig beendeten 176 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2193 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 228 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 2161 Abmeldungen von Arbeitslosen (-252).

43 sozialversicherungspflichtige Stellen waren im Dezember zu vergeben, eine mehr als im November, fünf mehr als vor einem Jahr. Kai-Ingwer Bendixen, Leiter der Geschäftsstelle Kappeln, erklärt dazu: „Neben der konstanten Nachfrage nach Arbeitskräften für den Pflegebereich war auffällig, dass bereits im Dezember Arbeitskräfte für die Saison 2014 für den Reinigungsbereich und Hauswirtschaft gesucht werden.“ Auch im Kappeln hat die Zahl der Arbeitslosen, die 50 Jahre und älter sind, im Vergleich zum Vormonat am stärksten zugenommen. Im November waren es noch 680 (Oktober: 643), im Dezember 716 Personen. Dafür hat sich die Zahl der Langzeitarbeitslosen von 660 im November auf 640 im Dezember verringert.

Kai-Ingwer Bendixen weist darauf hin, dass am 22. Februar in den Räumen der Arbeitsagentur Schleswig, Flensburger Straße 134, die „Elternmesse“ stattfindet. Interessierte Jugendliche sowie deren Eltern haben dann die Möglichkeit, sich direkt bei verschiedenen Arbeitgebern über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen