DGzRS an Schlei und Ostsee : Doppelt so viele Einsätze für die Seenotretter: Liegt es an den Urlaubern?

Avatar_shz von 12. Januar 2022, 16:10 Uhr

shz+ Logo
Das Seenotrettungsboot „Hellmut Manthey“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) war im vergangenen Jahr oft vor Maasholm im Einsatz.
Das Seenotrettungsboot „Hellmut Manthey“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) war im vergangenen Jahr oft vor Maasholm im Einsatz.

Die Seenotretter der DGzRS waren 2021 für mehr als 3500 Menschen auf Nord- und Ostsee im Einsatz. Auch bei der Freiwilligenstation in Maasholm und dem hauptamtlichen Team in Olpenitz war im vergangenen Jahr einiges los.

Kappeln/Maasholm | Person im Wasser, Schiff in der Schlei auf Grund gelaufen, Motorschaden auf dem Meer: Gut zu tun hatten die Seenotretter an Schlei und Ostsee. Während die hauptamtlichen Mitarbeiter der Station der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Olpenitz mit 33 Einsätzen etwas weniger oft gerufen wurden als im Vorjahr (37 Einsätze), verz...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen