Corona-Pandemie in Kappeln : Keine „After Work Party“ im Dezember

Avatar_shz von 30. November 2021, 13:44 Uhr

shz+ Logo
So sieht der Rathausmarkt zur „After Work Party“ aus aus, wenn kein lästiges Virus grassiert.
So sieht der Rathausmarkt zur „After Work Party“ aus aus, wenn kein lästiges Virus grassiert.

Die „After Work Party“ ist endgültig abgesagt. Ursprünglich hatte sie am 18. Dezember stattfinden soll, die aktuelle Corona-Lage lässt dies aber in den Augen der Veranstalter nicht zu. Die Neuplanung läuft.

Kappeln | Möglich wäre es. Trotzdem ist die Entscheidung anders ausgefallen. Die für Sonnabend, 18. Dezember, geplante „After Work Party“, die traditionell kurz vor Weihnachten in der Kappelner Fußgängerzone stattfindet, fällt in diesem Jahr erneut aus. Das teilt Sandra Hiller, Geschäftsführerin der Wirtschaft und Touristik Kappeln GmbH (WTK), mit. Deekelsenplatz statt Rathausmarkt Aus Gründen der besseren Kontrolle und Absperrmöglichkeiten hatte die WTK die Veranstaltung erstmals vom Rathausmarkt auf den Deekelsenplatz verschoben und von vornherein unter die 3G-Regel gestellt. Weil nun aber die Corona-Infektionszahlen bereits seit geraumer Zeit mehr und mehr ansteigen, wurde auch für die „After Work Party“, die ja im Außenbereich steigt, 2G ausgerufen – Einlass sollten nur diejenigen erhalten, die entweder gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Infektion genesen sind. Weiterlesen: Fischmarkt und Weihnachtsmärkte 2021 finden in Kappeln mit 2G statt Das Gesundheitsamt hat die dringende Empfehlung ausgesprochen, die Veranstaltung abzusagen. Aber auch davon hat die WTK nun Abstand genommen. Nach Gesprächen mit dem Gesundheitsamt des Kreises sei die Möglichkeit, die „After Work Party“ stattfinden zu lassen, zwar bestätigt, aber gleichzeitig „die dringende Empfehlung ausgesprochen worden, sie abzusagen“ – so fasst es Sandra Hiller zusammen. Inzwischen seien über diesen Entschluss auch die Mitglieder des Marketing-Pakets innerhalb des Wirtschaftskreises Pro Kappeln, die die Veranstaltung finanziell tragen, informiert worden. Hiller: „Ich hatte mit Widerstand gerechnet, aber alle konnten die Entscheidung nachvollziehen.“ Neuer Termin im April Wie geht es jetzt weiter? Auf die Absage folgt die Umplanung. Statt im Dezember soll die „After Work Party“ im kommenden April gefeiert werden. Das genaue Datum ist noch offen, genauso wie die dann eventuell geltenden Regeln. Unbeantwortet bleibt auch zunächst die Frage, ob die Veranstaltung wieder auf den Rathausmarkt zurückkehrt. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen