Rück- und Ausblick : Das Corona-Jahr der Kappelner Feuerwehr

Avatar_shz von 07. April 2021, 17:35 Uhr

shz+ Logo
In der Fahrzeughalle der Ortswehr Mehlby steht Dirk Schadewaldt vor dem Monitor, der ihm die Tagesverfügbarkeit seiner Mehlbyer Kameraden anzeigt.
In der Fahrzeughalle der Ortswehr Mehlby steht Dirk Schadewaldt vor dem Monitor, der ihm die Tagesverfügbarkeit seiner Mehlbyer Kameraden anzeigt.

Übungsbetrieb und Kameradschaftspflege litten bei den Ortswehren besonders. In Erinnerung bleibt der Großbrand im Sommer.

Kappeln | Dirk Schadewaldt schüttelt den Kopf. Nein. Sorge, dass seine Leute womöglich einem Einsatz nicht gewachsen sein könnten, hatte er nie. Nicht einen Moment lang während dieses Corona-Jahres. Und das, obwohl der Übungsbetrieb auf Null gefahren werden musste. Erst seit drei Wochen sind die 166 Aktiven der sechs Kappelner Ortswehren wieder im halbwegs norma...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen