Starker Wind : 70-jähriger Segler vor Maasholm ertrunken

Ein Mann ist am Pfingstmontag von Bord gefallen und ertrunken. Grund war starker Wind.

shz.de von
17. Mai 2016, 11:13 Uhr

Maasholm | Tragisches Unglück am Pfingstmontag: Auf der Schlei bei Maasholm ist ein Segler von Bord gegangen und gestorben - ersten Erkenntnissen zufolge während eines Wendemanövers (Halse) des Sportsegelbootes bei starkem Wind. Der 70-Jähriger konnte nur noch leblos geborgen werden. Ein Besatzungsmitglied hatte noch ein Rettungsmanöver eingeleitet, was jedoch witterungsbedingt misslang. Er alarmierte die Rettungskräfte.

Im Einsatz waren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr, Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), ein Rettungshubschrauber, die Wasserschutzpolizei und die Kriminalpolizei.

Die Rettungskräfte fanden den Skipper gegen 13 Uhr im Wasser, Reanimierungsversuche des Notarztes verliefen erfolglos. Den Feststellungen nach trug der Segler keine Rettungsweste. Die Polizei appelliert an alle Segler, immer eine Weste zu tragen - sie „kann bei derartigen Bedingungen auf dem Wasser Leben retten“.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert