zur Navigation springen

Bücherei Süderbrarup : 45 Bücher in sechs Wochen

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Ferienleseclub: Keiner las so viel wie Tobias Derlien.

Wie in jedem Jahr endete der Ferienleseclub (FLC) der Gemeindebücherei Süderbrarup mit einer großen Party. Doch in diesem Jahr war vieles anders als in den Vorjahren. 51 Jugendliche im Alter zwischen zehn und 15 Jahren nahmen teil. 26 kamen zur Party. Alle hatten in den Sommerferien mindestens ein Buch gelesen und dies in einem Verständnisinterview nachgewiesen. Start der Party war in der Bücherei. Von dort führte eine Rallye über den Bürgerpark und die Kleingärten zum Jugendzentrum. Auf dem Weg dorthin galt es Aufgaben zu lösen und Geschicklichkeitsspiele zu absolvieren. Die drei besten Teams wurden mit knisternden Überraschungstüten belohnt.

Dann kam der große Moment, als die Zertifikate verteilt wurden. Alle Teilnehmer erhielten einen Beutel mit Hundeaufdruck und eine Fahrradklingel. Neun junge Leserinnen bekamen Bronze für das Lesen von ein bis zwei Büchern. Gesa Hansen, Vertreterin des Sponsors Nospa, zog unter diesen neun Leserinnen drei Gewinner von Sonderpreisen.

Volker Boldt vom Kriminalpräventiven Rat loste die drei Sonderpreise der Silberzertifikate aus. „Es ist anerkennenswert, dass ihr in den Ferien zwischen drei und sechs Bücher gelesen habt“, lobte er. Viele Eltern wären froh, wenn ihre Kinder so viel Interesse an Büchern hätten.

Die meisten FLC-Mitglieder erreichten aber Gold. 16 von ihnen konnten nachweisen, dass sie sieben oder mehr Bücher gelesen hatten. Spitzenreiter war Tobias Derlien, der in sechs Wochen 45 Bücher verschlungen hatte. „Eine Wahnsinnsleistung“, kommentierte Büchereileiterin Sybilla Storm. Lelia Wöhlk las 17 und Christoph Cordsen sowie Thyra Schäfertöns konnten 14 gelesene Bücher nachweisen. Diese vier erhielten Büchergutscheine. Aus den restlichen Goldmädchen und -jungen loste Süderbrarups Bürgermeister Friedrich Bennetreu weitere drei Sondergewinne aus. „Lesen ist eine wichtige Geschichte – bleibt dabei“, so Bennetreu.

Sybilla Storm erinnerte die Teilnehmer daran, die Zertifikate ihren Klassenlehrern anzuzeigen, die ihnen dafür eine Anerkennung ins Zwischenzeugnis schreiben könnten. Doch in einem änderte sich die FLC-Party nicht: Den Abschluss bildete das große Pizzaessen, das von „Ciao“ gespendet wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen