zur Navigation springen
Schlei-Bote

19. Oktober 2017 | 19:15 Uhr

Kappeln : 2500 Teilnehmer beim Laternelauf

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Größte Veranstaltung dieser Art in Angeln. Elektronische Leuchtkörper sind gegenüber traditionellen Lichtern auf dem Vormarsch.

shz.de von
erstellt am 22.Sep.2014 | 10:30 Uhr

Am Freitagabend war es wieder soweit. An diesem Tag durften auch die Kleinen länger aufbleiben. Denn es war Laternelaufen in Kappeln angesagt. Die gemeinsam vom Teppichladen-Barwitzki, dem E-Center Kappeln und dem Kappelner Autohaus Ford Hansen organisierte Veranstaltung hat sich längst zum größten regionalen Laternenumzug in Angeln gemausert. Auch dieses Mal war es eine beeindruckende Zahl an Menschen und natürlich Laternen die in der Innenstadt zu sehen waren. Mehr als 2500 Personen aller Altersgruppen bildeten einen großen Tross, der durch auf den Straßen marschierte. Die vom Laternelauf begeisterten Kinder waren offensichtlich dem Aufruf der Veranstalter gefolgt und hatten sich „die Eltern, Oma und Opa, sowie Verwandte und Freunde geschnappt“ und zum Laternelaufen mitgenommen. Es wurde wieder rappeldicke voll. Sowohl beim Umzug als auch auf dem Parkplatz.

Die Idee ztu diesem Laternenlauf hatte Rolf Barwitzki 1984, nachdem er den „Teppichladen Barwitzki“ in der Wassermühlenstraße eröffnet hatte. Seitdem findet dieser Umzug regelmäßig am dritten Freitag im September statt, - und mit stets steigenden Teilnehmerzahlen. „Einmal fiel die Veranstaltung aus“, sagt Rolf Barwitzki rückblickend, der heute nur noch als Gast an der Veranstaltung teilnimmt, „deshalb findet der Laternenumzug in diesem Jahr zum 30. Mal statt“. Es war somit ein echter Jubiläumsumzug.

Bereits weit vor dem angekündigten Laternenumzug füllte sich der Großparkplatz in der Wassermühlenstraße zusehends. Am Ende waren Parkplätze knapp. Viel zu tun bekamen die Grill- und Getränkestände.

In gewohnter Weise startete der Abend mit dem Platzkonzert des Kappelner Schützenbläserkorps unter Leitung von Arno Panske. Als dann das Kommando zum Sammeln für den Umzug ertönte, formte sich eine lange Menschenschlange, die sich mit musikalischer Begleitung des Schützenbläserkorps und gesichert durch die Kappelner Feuerwehr und Polizei auf den Marsch durch die Wassermühlen-, Garten- und Kirchstraße, durch die Innenstadt und dann über den Großparkplatz in der Innenstadt zurück zum Wassermühlenstraßen-Parkplatz machte. Viele Passanten blieben stehen, um den bunt leuchtenden Zug mit den unterschiedlichsten Laternen zu betrachten. Viele schauten dem Treiben auch aus dem Fenster zu.

Wenn auch die Zahl der Teilnehmer in diesem Jahr wieder einmal gegenüber dem Vorjahr angestiegen sein könnte, so war doch auffällig, dass die Zahl der Laternen – auch die der selbst gebastelten – gegenüber den elektronischen Leuchtkörpern rückläufig ist. Die flackernden, mehrfarbig leuchtenden Spielzeuge liegen ganz offensichtlich bei den Kindern in der Beliebtheitsskala vor den herkömmlichen Laternen.

Nach dem Umzug hagelte es wieder Bonbons vom Feuerwehrfahrzeug. Diese Aufgabe übernahm der stellvertretende Wehrführer Björn Frye mit zwei seiner Kameraden.

Zum Abschluss gab es auch wieder das traditionelle Feuerwerk. Gut 20 Minuten leuchtete der Himmel dabei über Kappeln in den buntesten Farben. Und alle Befragten waren sich anschließend einig: „Das schönste Feuerwerk Kappelns gibt es immer zum Laternelauf der Wassermühlenstraßenbetriebe“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert