zur Navigation springen

Erster Geburtstag : 100 Gratulanten für den Riesen

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Mehr als 100 Gratulanten erschienen zum ersten Geburtstag des Riesen von Ulsnis. Die Skulptur entwickelt sich mehr und mehr zur Touristenattraktion.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2013 | 12:30 Uhr

Der „Riese von Ulsnis“ hat sich in seinem ersten Lebensjahr zu einer echten Touristen- und Anwohnerattraktion entwickelt. Kein Wunder, dass zu seinem ersten Geburtstag über 100 Gratulanten zum Standplatz kamen. Die Kinder des benachbarten Kindergartens, die zum Riesen einen ganz besonderen Bezug haben, hatten ihn mit einer Girlande und dem Schriftzug „Herzlichen Glückwunsch“ geschmückt.

Auch Geschenke waren mitgebracht worden. Diese reichten von Süßigkeiten für die Kinder bis zu einem 500 Kilogramm schweren Zahnkranz. Aus dieser 1,76 Meter durchmessenden Spende des „Ostseedienstes“ will „Riesenvater“ Andi Feldmann eine gigantische Sonnenuhr bauen, die den Kunstpark um den Riesen bereichern soll.

Überhaupt hat sich eben dort seit der Aufstellung der Figur einiges getan. So hat Feldmann inzwischen eine Informationstafel errichtet, die durch eine rustikale Mechanik gedreht werden kann. Auf der einen Seite werden die Sponsoren genannt, durch deren Spenden der Riese erst möglich wurde. Auf der anderen Seite ist die Sage des Riesen aufgeschrieben. Unter der Tafel ist diese Geschichte noch einmal als Metallplastik wiederholt.

Außerdem hat Feldmann noch einen Rastplatz aus zwei alten Traktorensitzen dazugestellt, in dem eine von Metallblumen umrahmte Dose zu Spenden zum Erhalt des Riesenplatzes animiert. Diese Spendendose ist unabhängig von der Tasche des Riesen, in die man kleine Geldbeträge steckt, um – so das Gerücht – etwas Glück für sich zu pachten.

Auch Ulsnis’ Bürgermeisterin Heidrun Karaca, die die Gäste begrüßte, will das Kunstwerk fördern. „Er wird geliebt – der Riese“, stellte sie fest. Doch aus dieser Attraktivität ergäben sich auch Gefahren durch Auto- und Motorradfahrer, die spontan anhielten und ihr Fahrzeug in der unübersichtlichen Kurve parkten. Deshalb will sie direkt gegenüber einen kleinen „Riesenparkplatz“ für zwei Autos einrichten. Und das Energieversorgungsunternehmen möchte sie dazu bringen, die daneben aufgestellte Verteilung mit einem passenden Motiv zu schmücken.

Die Feier wurde musikalisch angeheizt durch die Kappelner Band „Jazz oder nie“, die auch das anschließende gemütliche Beisammensein in der Scheune mit heißen Rhythmen untermalte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen