Hafen von Puttgarden : Schlauch am Fährtank abgerissen: 100 Liter Schweröl gelangen ins Freie

Betroffen seien mehrere Stellen im Hafen. Die Einsatzkräfte legten Ölsperren aus.

Avatar_shz von
31. Juli 2016, 15:47 Uhr

Puttgarden | Beim Abpumpen von Ölschlamm aus dem Tank einer Fähre ist am Sonntag im Hafen von Puttgarden (Kreis Ostholstein) ein Schlauch abgerissen. Dadurch gelangten nach Angaben eines Sprechers des zuständigen Havariekommandos etwa 100 Liter Schweröl ins Freie.

Betroffen seien das sogenannte Fährbett, in das Fährschiffe zum Anlegen fahren, der Anleger und ein Teil der Zubringerschienen für die Zugfähre.

Etwa 50 Einsatzkräfte hätten auf dem Wasser Ölsperren ausgelegt und damit verhindert, dass Öl in das Hafenbecken und weiter in die Ostsee laufen konnte, hieß es. Aus dem Fährbett werde die ölhaltige Flüssigkeit abgepumpt. Wie lange die Arbeiten dauern und wie hoch der entstandene Schaden ist, war zunächst nicht bekannt. Der Fähr- und Zugverkehr musste laut Havariekommando nicht unterbrochen werden, da auf ein anderes Fährbett ausgewichen werden konnte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert