zur Navigation springen

Feuer in Tangstedt : Scheune zerstört - Erinnerungen werden wach

vom

Ein Feuer zerstört in Tangstedt (Kreis Stormarn) eine Scheune. Und in Geesthacht werden zwei Menschen bei einem Brand verletzt.

shz.de von
erstellt am 06.Apr.2014 | 10:34 Uhr

Geesthacht/Tangstedt | Ein Großfeuer hat in der Nacht zu Sonntag im Tangstedter Ortsteil Wilstedt das große Wirtschaftsgebäude eines Bio-Hofes komplett zerstört. Das weckt Erinnerungen: An gleicher Stelle wurde im Oktober 2009 bereits schon einmal ein Gebäude durch ein Feuer zerstört.

Anwohner hatten die Flammen gegen 1.20 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Schon auf der Anfahrt sahen die anrückenden Wehren, dass das Gebäude bereits im Vollbrand stand, sagte Olaf Krause, Sprecher der Feuerwehr. Neben Futtermitteln und Strohballen verbrannten in der Halle mehrere Fahrzeuge.

Immer wieder kam es zu Explosionen, vermutlich durch gelagerte Gasflaschen ausgelöst. Weitere Probleme machte ein Dieseltank neben dem Gebäude. Feuerwehr und Polizei richteten wegen der großen Hitzestrahlung ein Gefahrengebiet ein. Nur Löschkräfte durften in diesen Bereich vorrücken. Die Feuerwehrleute verhinderten mit einem massiven Löscheinsatz ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus und einen Kuhstall. Menschen wurden nicht verletzt. Die Tiere wurden auf einer nahen Koppel in Sicherheit gebracht.

Nach Angaben der Polizei entstand ein Gesamtschaden von mindestens 300.000 Euro. Die Brandursache war zunächst unklar.

Die Feuerwehr beschäftigte in der Nacht zu Sonntag auch ein Feuer im Herzogtum Lauenburg: Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Geesthacht wurden zwei Menschen verletzt. Wie ein Sprecher der Polizei in Lübeck sagte, war das Feuer gegen 23.30 Uhr offenbar aufgrund eines technisches Defekts im ersten Stock des Hauses ausgebrochen. Der obere Teil des Gebäudes brannte komplett aus. Die beiden Bewohner erlitten Rauchgasverletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Am Haus entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert