Schenefeld : Zweimal purer Kulturgenuss

„Kulturaustausch“ in der „ateliergalerie“. Die Ausstellung „Stadtansichten“ läuft noch bis zum 27. Juni.
Foto:
1 von 3
„Kulturaustausch“ in der „ateliergalerie“. Die Ausstellung „Stadtansichten“ läuft noch bis zum 27. Juni.

Mehr als 200 Besucher strömten am vergangenen Wochenende ins Kunsthaus Schenefeld an der Friedrich-Ebert-Allee, um bei der Eröffnung der neuen Ausstellung dabei zu sein.

shz.de von
17. Juni 2014, 12:00 Uhr

Schenefeld | Kultur in Schenefeld – da ist richtig was los. Mehr als 200 Besucher strömten am vergangenen Wochenende ins Kunsthaus Schenefeld an der Friedrich-Ebert-Allee, um bei der Eröffnung der neuen Ausstellung dabei zu sein. 55 Kinder und Jugendliche präsentierten ihre Arbeiten, die bei verschiedenen Dozenten entstanden sind. Die Besucher hatten die Chance, direkt vor Ort mit vielen Künstlern über ihre Werke zu sprechen. Die Bilderschau steht unter dem Thema „Stück für Stück: Wer bin ich – Was bin ich.“ Selbst hergestelltes Collagematerial wurde zerschnitten und zerrissen, anschließend neu zusammengesetzt. „Als Symbol für die vielen Facetten, die ein Mensch besitzt, die der jeweilige Maler besitzt“, betonte Kunsthaus-Chefin Marianne Elliott-Schmitz. Die Schau ist noch bis Freitag, 20. Juni, jeweils von 15 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Zahlreiche Besucher kamen auch in die „ateliergalerie“ im „Stadtzentrum“. Noch bis zum 27. Juni werden die fotorealistischen Ölbilder von Karin Daum und die verfremdeten Architekturfotos des Hamburger Fotografen Julius Siebert gezeigt. Die Galerie bietet an folgenden Tagen ab 17 Uhr Gespräche mit den Künstlern an. Am Mittwoch, 18. Juni, am Freitag, 20. Juni und am Dienstag , 24. Juni.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen