Theater AG zeigt „Momo“ : Zeitdiebe und ein mutiges Mädchen in Schenefeld

Meister Hora (Malte Faesing) verteilt die Zeit.
1 von 4
Meister Hora (Malte Faesing) verteilt die Zeit.

Theater AG des Gymnasiums begeistert mit Bühnenversion von „Momo“. Weitere Aufführung am Dienstagabend im Forum.

shz.de von
23. Januar 2018, 12:00 Uhr

Schenefeld | Die grauen Herren führen nichts Gutes im Schilde. Das ist klar. Wie fiese Roboter staksen sie über die Bühne des Forums, immer auf der Suche nach möglichen Opfern, denen sie die Zeit stehlen können. Diese hetzen anschließend nur noch durchs Leben und verlieren den Sinn für das Wesentliche. Zum Glück gibt es Momo (Gülselen Tepeli), die den Dieben letztlich das Handwerk legen kann.

Zeitdruck, Stress und Zeitdiebe gibt es auch heute noch zur Genüge. Der Klassiker von Michael Ende hat deshalb auch Jahrzehnte später nichts von seinem Charme eingebüßt. Die Theater AG des Gymnasiums Schenefeld brachte die Geschichte am Montag mit viel Herz auf die Bühne des Forums. Am Dienstagabend wird das Stück erneut gezeigt.

Die Lehrerinnen Lucie Otto und Friederike Nehmer haben ein Jahr lang mit den Schülern geübt. Alle Schauspieler gehen in die fünfte, sechste oder siebte Klasse. Hinter der Bühne kümmern sich die Älteren darum, dass alles funktioniert. „Wir wollten ein Stück mit vielen kleinen Rollen“, erläutert Otto. Zudem sei die Geschichte „hochaktuell“. Zeit sei an der Schule ein wichtiges Thema. Auch deshalb wolle das Gymnasium zurück zu G 9, um mehr Zeit für Musik, Theater und Spielen zu haben. Durch den stressigen Alltag unter G 8 hätten die meisten Schauspieler aus der Oberstufe aufgehört. Deshalb kommen nun die jungen zum Zug. „Das Stück hat uns einfach angesprochen und passt gut zu unserem Ensemble“, ergänzt Nehmer.

Die jungen Schauspieler machen ihre Sache beeindruckend professionell. Texthänger kommen fast nicht vor. Die Bewegungsabläufe sitzen. Besonders viel Spaß haben die grauen Herren auf der Bühne. Süffisant ziehen sie an ihren (falschen) Zigarren und schüchtern Momo gekonnt ein. Felix Friedrich schleicht als Kassiopeia täuschend echt über die Bühne. Um den Bewegungsablauf einer Schildkröte nachzuahmen, hat sich die Gruppe Tierfilme angesehen. Das hat sich gelohnt.

Wer Lust hat, sich von Momo und ihren Freunden verzaubern zu lassen, hat heute noch Gelegenheit. Beginn der Aufführung ist um 19 Uhr im Forum, Achter de Weiden. Der Eintritt kostet sechs Euro (ermäßigt drei Euro). Karten gibt es an der Abendkasse und und im Sekretariat des Gymnasiums.

Theater AG: Die Teilnehmer

Momo: Gülselen Tepeli; Beppo, Grauer Herr: Ekin Akyol; Gigi: Loara Dawson; Kassiopeia; Felix Friedrich; Graue Herren: Dilan Simsek, Leiuf Thies und Ohle Westphal; Liliana: Canan Simsek; Meister Hora: Malte Faesing; Herr Fusi: Casper Roderian; Paul; Mika Madsen; Karla; Lena Rehder; Lisa: Pelin Cafar; Bibigirl: Jennica Getmann; Sekretärinnen: Beyza Calik und Berfin Kargin; Souffleuse: Finja Sailer; Lichttechnik: Lukas Unger, Lukas Kalischer; Bühne: Moritz Dase; Umbau: Alina Behlich, Tim Laufenberg, Emil Jänicke, Lasse Olsson, Timo Selonke, Finn Paustian und Julian Mundt; Tontechnik:  Jannes Hunolft und Moritz Mai; Maske: Lea Biermann, Philine Zippel und Sarah Stoepel; Kostüm: Johanna Norcin und Lotta Gresselmeyer; Requisite: Anna Lau, Sania Azimi und Jana Ullrich; Spielleitung: Friederike Nehmer und Lucie Otto.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen