Winterdienst in Eigenregie wird teurer als gedacht

shz.de von
03. Mai 2013, 01:14 Uhr

Schenefeld | Der nächste Winter wird für den städtischen Bauhof zur Nagelprobe. Dann werden die Mitarbeiter der Stadt für den Räum- und Streudienst in ganz Schenefeld zuständig sein. Zuletzt war eine Fremdfirma für die Hauptverkehrsstraßen verantwortlich, der Bauhof nur für die Nebenstraßen.

Mit dem neuen Konzept will die Stadt langfristig Geld sparen, kurzfristig muss sie aber tiefer in die Tasche greifen als geplant.

Für den Kauf eines Lastwagens mit Ladekran, Abrollkipper, Schneepflug und Aufbaustreuer fallen Kosten in Höhe von 271 000 Euro an. Geplant waren nur 240 000 Euro. Das Ergebnis der Ausschreibung teilte Bürgermeisterin Chritiane Küchenhof in der Ratsversammlung mit. "Bei unserer Schätzung hatten wir uns an den Kommunen Halstenbek und Norderstedt orientiert", sagte die Verwaltungsch efin. Beide waren mit 240 000 Euro ausgekommen. Die Schätzung erfolgte jedoch bereits vor mehr als einem Jahr. Die Politik segnete die Mehrausgabe für den Kauf des neuen Lastwagens ab.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen