zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

12. Dezember 2017 | 02:28 Uhr

Schenefeld : Wiesengrund: Grüne geben nicht auf

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Für Schenefelds Grüne ist das Thema noch längst nicht vom Tisch: Sie fordern eine Verkehrsberuhigung für den Wiesengrund und einen Teilbereich des Sülldorfer Wegs.

shz.de von
erstellt am 24.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Schenefeld | Sie lassen nicht locker, wollen nicht aufgeben: Schenefelds Grüne kämpfen weiter für den verkehrsberuhigten Bereich im Wiesengrund sowie im Abschnitt des Sülldorfer Wegs zwischen Wiesengrund und Mühlenstraße. Für die Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt am Donnerstag, 26. November, hat die Partei einen entsprechenden Antrag eingereicht. Dann hoffen sie auf die Zustimmung der anderen Fraktionen. Und auf „Einsicht“, wie es der Vorsitzende der Grünen, Mathias Schmitz, ausdrückt, von Seiten der Verkehrsbehörde. Die habe dem Vorhaben nämlich eine Absage erteilt. Die Verkehrsbehörde war gestern zu keiner Stellungnahme bereit.

Zwar seien die Straßen im Bebauungsplan als verkehrsberuhigter Bereich vorgesehen, das Straßenverkehrsamt habe allerdings nicht zugestimmt. Für Schmitz völlig unverständlich. Es handele sich schließlich um ein Neubaugebiet mit Sackgasse. „Die Straße ist ohne jegliche verkehrliche Bedeutung“, sagt er. Er verstehe nicht, was dagegen spreche, dort eine „Spielstraße“ einzurichten. „Ich sehe rational keinen Hindernisgrund“, sagt der Grünen-Chef. Laut den Grünen wurde die wiederholte Ablehnung seitens der Verkehrsbehörde mit den baulichen Gegebenheiten mit den Parkbuchten und Grüninseln sowie der Mehrfamilienhausbebauung begründet.

Die Grünen können die Einwände nicht nachvollziehen. Bei den Straßen Autal, Flaßbarg und An der Düpenau seien die kritisierten Punkte noch viel ausgeprägter, sagt Ratsmitglied Hans-Gerhard Schwarz. „So lange die Straßen Wiesengrund und das Teilstück im Sülldorfer Weg als Tempo-30-Zone zugelassen sind, ist ein Einwirken der Anwohner auf unwillige Anlieger und eilige Anlieferer ohne rechtliche Grundlage nur von begrenztem Erfolg“, sagt Schwarz weiter. Die Mitglieder des Verkehrsausschusses beraten ab 19 Uhr im Sitzungssaal des Schenefelder Rathauses, Holstenplatz 3-5, über das Vorhaben.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen