Osteuropäische Betreuungskräfte : Wenn Pfleger nach Hause wollen: Corona-Krise sorgt für Probleme in der Betreuung

Studioline2.jpg von 16. April 2020, 13:55 Uhr

shz+ Logo
Ein Foto aus besseren Zeiten: Edith Nobis (rechts) mit Pflegerin Tatiana Machowska.
Ein Foto aus besseren Zeiten: Edith Nobis (rechts) mit Pflegerin Tatiana Machowska.

Über 300.000 Osteuropäer betreuen in Deutschland alte Menschen im eigenen Haus − doch viele haben nun Angst vor einer Ansteckung.

Schenefeld | Edith Nobis ist 90 Jahre alt und seit über zwei Jahren blind. Alleine käme die Schenefelderin in ihrem Haus nicht mehr zurecht, aber ins Heim möchte sie auf keinen Fall. Deshalb leben seit zwei Jahren abwechselnd Thomas Tomaszewski und Tatiana Machowska bei ihr im Haus. Die beiden Polen sind keine ausgebildeten Pflegekräfte, aber sie kochen für Edith N...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen