zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

19. Oktober 2017 | 08:24 Uhr

Schenefeld : Wechsel an der Vorstandsspitze

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bürgerverein: Waltraut Lüders löst Edelgard Reiche ab. Für das laufende Jahr sind zahlreiche Aktivitäten geplant.

shz.de von
erstellt am 20.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Der 164 Mitglieder starke Bürgerverein in Schenefeld hat eine neue Vorsitzende. Waltraut Lüders (54) hat sich bereit erklärt, das Amt zu übernehmen. „Ich habe viel von Frau Reiche gelernt“, freute sich Lüders über Tipps der langjährigen Vorsitzenden. Lüders fungierte bereits drei Jahre zuvor als Beisitzerin. Sie stellte sich den zur Jahreshauptversammlung zahlreich im Restaurant des Reitstall Klövensteen erschienenen Mitgliedern vor „als Mutter von zwei erwachsenen Töchtern und zwei „tollen Enkelkindern“. Seit 30 Jahren ist sie mit „dem gleichen Mann verheiratet“.

Mit etwas wehmütigen Worten verabschiedeten sich die Mitglieder und Bürgervorsteherin Gudrun Bichowski von der langjährigen Vorsitzenden Edelgard Reiche, die zehn Jahre lang das Zepter führte und vor 26 Jahren dem Verein als Schriftführerin beitrat. „Du hast sehr viel für uns getan“, bedankte sich Lüders.

Dazu gehörte das Einberufen von Sitzungen genauso wie die Pressearbeit und das Ausarbeiten von Fahrradtouren. „Du hast die Messlatte für mich sehr hoch gehängt und es wird für mich nicht leicht, eine würdige Nachfolgerin zu sein“, sagte Lüders. Sie sei jedoch froh, die ehemalige Chefin mit Rat und Tat zur Seite gestanden zu haben. Der in ihrer Freizeit besonders im Fitness-Bereich engagierten Sportlerin wünschten die Mitglieder alles Gute. Zuvor ließ es sich Lüders jedoch nicht nehmen, Lothar Jegodka mit einer Ehrennadel auszuzeichnen. Bereits seit 25 Jahren ist Jegodka Mitglied im Bürgerverein.

Die neue Schatzmeisterin Margitta Heiland hob das Engagement von Vorgängerin Christine Kaapke sowie Edelgard und Heinz Reiche hervor. Die Buchhalterin gab an, deren Hilfe besonders beim neuen SEPA-Verfahren benötigt zu haben. „Wenn das Ehepaar Reiche einen Mindestlohn für ihre Arbeit forderten, müsste ich für den Verein wohl Insolvenz anmelden“, scherzte Heiland.

In einer weiteren verantwortlichen Position befindet sich die Erzieherin Inga Schüler (32). Sie löste Egon Stoltenow in der Funktion des Schriftführers des Bürgervereins ab. „Ich dachte mir, ich verjünge diese Truppe“, zeigte sich Schüler bei ihrer Antrittsrede humorig. Tatsächlich senkt die 32-Jährige den Altersdurchschnitt der sich hauptsächlich im Rentenalter befindlichen Mitglieder um Einiges. Die Erzieherin lebt schon immer in der Düpenaustadt – früher im Dorf und jetzt in der Siedlung.

Für das laufende Jahr planen die Mitglieder zahlreiche Aktivitäten und Ausflüge. Im April soll es zur Ponyschenke im Klövensteen gehen. Eine Fahrradtour und eine Bustour sind im Mai und Juni vorgesehen. Genaue Ziele sollen noch bekannt gegeben werden. „Damit die Teilnahme gesichert ist, ist es wichtig, sich rechtzeitig zu melden“, so Reiche. Nach dem Genuss von Kasslernacken mit Sauerkraut beziehungsweise der fleischlosen Alternative ließ „Sigi Tornado“ die Mitglieder das Tanzbein schwingen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen