zur Navigation springen

Blau-Weiß 96 Schenefeld : Vielfalt und engagierte Mitglieder

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Neujahrsempfang: „Wahnsinnsangebot“ in allen 16 Abteilungen. Die Zahl der älteren Sportler hat sich verdoppelt.

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2014 | 12:00 Uhr

„Ganz viel Freude“ am Sport wünschte Marga Gätjens, Vorsitzende vom Blau-Weiß 96 Schenefeld (BW 96) Mitgliedern und Gästen beim Neujahrsempfang des einzigen Breitensportvereins in der Düpenaustadt. Sie freute sich, jedem Mitglied mit Angeboten im Gesundheits- und Extremsport gerecht werden zu können. Abteilungsleiter, Trainer, ehrenamtliche Mitglieder und Vertreter aus der Politik haben sich in der Geschäftsstelle versammelt, um sich mit einem Glas Sekt auf das kommende Jahr einzustimmen.

In ihrer Neujahrsansprache bezeichnete es Gätjens als Herausforderung, alle 16 Abteilungen des Vereins einschließlich der 250 Sportgruppen am Laufen zu halten. Dafür benötige der Verein weiterhin qualifizierte Trainer und ehrenamtliche Mitglieder. Sie lobte ferner „das Wahnsinnsangebot“ in den einzelnen Abteilungen. Generell biete das Programm „viel mehr als Fairness und Respekt“. Es sei ein Mittel gegen Isolation und für Integration.

Insgesamt hat der Verein 3093 Mitglieder, davon 1615 Jugendliche und 1478 Erwachsene. Gätjens wies darauf hin, dass sich die Zahl der 60 bis 90 Jahre alten Mitglieder in den vergangenen zwölf Jahren verdoppelt habe. „Ich bin stolz darauf, dass wir diese Altersgruppe so gut bedienen können“, freute sich die Vorsitzende. Im Zuge des Jugendaustauschs wird es auch im kommenden Jahr Fahrten nach Luninez und Voisins geben. Mit den Worten „Unsere große Vielfalt und unser Engagement macht BW 96 aus“ beendete Gätjens ihre Ansprache und erntete von den Gästen viel Applaus.

Geschäftsführer Frank Böhrens hob ebenfalls den ehrenamtlichen Einsatz der Helfer bei BW 96 hervor. „Es ist wichtig, die Struktur in dieser Form zu erhalten“, so Böhrens. Ebenfalls sei es bedeutsam, dass der sogenannte Sportstättenentwicklungsplan 2014 in Angriff genommen werde.

Thomas Schroeder, Fußballtrainer für die „Zweite Herren“, konnte dem Empfang nicht lange beiwohnen, sondern musste schnell zu einem Spiel fahren. Für das kommende Jahr habe er sich ein persönliches Ziel gesetzt: Er möchte einen weitergehenden Trainerlehrgang absolvieren.

Vorstandsmitglied Sven Peemöller wies darauf hin, dass im einzigen Breitensportverband Schenefelds Freizeit- und Leistungssport gleichberechtigt nebeneinander liefe. Die Einrichtung eines neuen Kunstrasenplatzes im vergangenen Jahr hob er ebenfalls als positiv hervor. Uwe Hahn, Abteilungsleiter der Leichtathletik freute sich auf den 24-Stunde-Lauf im Mittsommer. „Wir rechnen wieder mit etwa 30 Teams und benötigen, wie im vergangenen Jahr, viele Helfer“, so Hahn. Herausforderung sei die Mitglieder auf Veranstaltungen wie Marathon den Iron Man und auch das Sportabzeichen optimal vorzubereiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen