zur Navigation springen

Erwachsenenbildung in Schenefeld : VHS übt Kritik am neuen Standort

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Verantwortliche ziehen nach Umzug erste Bilanz. Die Parkplatz-Situation ist positiv, Probleme gibt es mit dem mit Raumklima.

shz.de von
erstellt am 06.Jul.2017 | 10:00 Uhr

Schenefeld | Die gute Nachricht: Der Umzug der Volkshochschule (VHS) Schenefeld in den Osterbrooksweg 36 hat gut funktioniert. Die schlechte Nachricht: Seitens der VHS gibt es nun Kritik am neuen vorübergehenden Standort – unter anderem wegen des Raumklimas. Das geht aus dem aktuellen Berichtskatalog, der kürzlich der Politik vorgestellt wurde, hervor. Seit dem Herbst-Winter-Semester wird im Industriegebiet statt an der Grundschule Altgemeinde gelernt. 150    000    Euro hatte die Stadt in die Umbauarbeiten investiert. Die Stadt kaufte das gesamte 30  275 Quadratmeter große Areal, das zum ehemaligen Komplex des Spar-Konzerns gehört hatte, inklusive einem riesigen Parkplatz, um dort mittelfristig Gewerbe anzusiedeln.

Im Bericht gibt es zunächst lobende Worte für den Standort: Positiv sei die entspannte Parkplatzsituation, die Barrierefreiheit durch einen Fahrstuhl und die gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel.

Nach neun Monaten am neuen Standort seien von Teilnehmern sowie dem Dozententeam folgende Punkte kritisch gesehen worden: die schlechte Ausschilderung, die Lärmbelastung durch den starken Verkehr im Osterbrooksweg (die meisten Räume befinden sich zur Straßenseite), die Lärmemission durch umliegende Firmen sowie das teilweise als unangenehm empfundene Raumluftklima in einigen Räumen. Durch eine Raumluftmessung hätten aber keine schädlichen Stoffe nachgewiesen werden können.

Insgesamt wurde das erste Semester im neuen Gebäude aber sehr gut angenommen. Viele neue Kurse, insbesondere im Gesundheitsbereich, seien zustande gekommen.

Aufgrund der Erweiterung der nachschulischen Betreuung und des erhöhten Raumbedarfes der Grundschule Altgemeinde sowie in Vorbereitung auf die Umsetzung des Ganztages an den Grundschulen war es erforderlich geworden, dass die VHS kurzfristig in neue Räumlichkeiten umziehen musste. Diese befinden sich nun in Teilen des ehemaligen Spar-Gebäudes. Dort stehen insgesamt 150 Quadratmeter mehr Fläche zur Verfügung. Es gibt einen weiteren Bewegungsraum sowie einen Raum für die Sprachförderung für Zuwanderer.

Insgesamt wurden im Jahr 2016 bei 3  539 Belegungen von etwa 130 Dozenten etwa 7600 Unterrichtseinheiten durchgeführt. Die Zahl der Belegungen sei leicht gesunken, die Zahl der Unterrichtseinheiten gestiegen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen