Umweltfrevler am Eidelstedter Weg

Avatar_shz von
25. Dezember 2012, 01:14 Uhr

Schenefeld | Gerd Lohmann traute seinen Augen nicht. Die Entwässerungsgräben am Eidelstedter Weg waren gerade tags zuvor vom Herbstlaub befreit worden. 24 Stunden später entdeckte der CDU-Parteichef just dort zehn fein säuberlich aufgereihte Säcke voller Müll, den Unbekannte abgeladen hatten. "Ich hoffe, dass dieser Schmutzfink überführt werden kann", sagte Lohmann, der den Umweltfrevel sofort der Stadt gemeldet hat.

Der Eidelstedter Weg sorgt nicht zum ersten Mal für negative Schlagzeilen. Vergangenes Jahr hatte ein Umweltsünder dort hunderte leere Schnapsflaschen entsorgt. Der Fall wurde geklärt, weil Lohmann sich das Autokennzeichen des illegalen Entsorgers notiert hatte. Lohmann erinnert auch an die zahlreichen Schlaglöcher auf der unbefestigten Straße, die gern als Schleichweg zwischen Hamburg und Schenefeld genutzt wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen