Gymnasium Schenefeld : Theater AG widmet sich im Stück „Besser die als ich“ dem Thema Mobbing

Die Schülerinnen und Schüler der Theater AG sind der Frage nachgegangen, wie Einsamkeit, Angst, Scham und Sprachlosigkeit das Handeln bestimmen können.
1 von 2
Die Schülerinnen und Schüler der Theater AG sind der Frage nachgegangen, wie Einsamkeit, Angst, Scham und Sprachlosigkeit das Handeln bestimmen können.

Premiere ist am Donnerstag, 4. September, um 11 Uhr im Juks am Osterbrooksweg.

shz.de von
02. September 2014, 16:00 Uhr

Schenefeld | Mobbing: Die Theater AG des Gymnasiums Schenefeld widmet sich mit ihrem neuen Stück „Besser die als ich“ einem brisanten Thema. Premiere ist am Donnerstag, 4. September, um 11 Uhr im Juks am Osterbrooksweg. Ebenso wie die Veranstaltung am Freitag, 5. September, ist es eine reine Schülerveranstaltung. Der Öffentlichkeit präsentiert die Theater AG das Stück am 6. und 7. September. Dann geht es jeweils um 19.30 Uhr los. Text und Musik stammen von der Theater AG.

Nach der Sonntagsvorstellung haben die Besucher die Möglichkeit, mit den Schauspielern, mit Schenefelds Schulpsychologin Maja von Lehe und Mitgliedern des Streitschlichter-Teams über das weit verbreitete Phänomen Mobbing zu diskutieren.

Zum Inhalt: Maike, nach den Sommerferien neu an der Schule, hat in ihrer Klasse einen schweren Stand. Am Anfang sind es nur blöde Hänseleien, doch mit der Zeit wird Maike von einer Gruppe von Mitschülern immer fieser behandelt. Zu Hause sitzt die Mutter mit ihren eigenen Sorgen. Der Vater ist ein viel beschäftigter Mann und für Maike nicht erreichbar. Die 14 Schülerinnen und Schüler der Theater AG sind der Frage nachgegangen, wie Einsamkeit, Angst, Scham und Sprachlosigkeit Maikes Handeln bestimmen. Was kann das Mädchen überhaupt tun?

Karten für die Abendveranstaltung gibt es zum Preis von sechs Euro im Sekretariat des Gymnasiums – Telefon: 040-83037230 – und an der Abendkasse.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen