zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

11. Dezember 2017 | 13:06 Uhr

Hasloh : „Tastenspiele“ der Queenz of piano

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Es soll ein Konzert mit hohem Spaßfaktor werden am 20. Februar 2015 im Juks. Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

shz.de von
erstellt am 06.Nov.2014 | 10:00 Uhr

Schenefeld | Die Queenz of Piano kommen wieder nach Schenefeld, wieder ins Juks am Osterbrooksweg. Und zwar am 20. Februar 2015. Jennifer Rüth und Anne Folger haben ihr neues Programm „Tastenspiele“ im Gepäck.

Das wird wie immer kein normales Konzert. Wenn die beiden Damen in die Tasten hauen, dann ist der Spaßfaktor groß. Denn nicht nur die Spieltechnik ist ausgefeilt. Rüth und Folger bieten auch Kabarett und Akrobatik.

So wird das Konzert immer zum Gesamtkunstwerk mit einer brillanten Verbindung aus Musik und Humor sowie einem furiosen Grenzgang zwischen Klassik und Pop an zwei Flügeln.

Rüth und Folger spielen feurig, jazzig, poppig, leise, laut, fetzig und charmant. Die Besucher dürfen sich auf Arrangements von lässigen Filmmelodien wie „Mission Impossible“, leidenschaftliche Piazolla-Tangos, sanfte Vivaldiklänge, coole James-Bond-Grooves und feurige Sambaklassiker wie „Brazil" sowie dramatische Klassikstücke wie Aram Chatchaturians Säbeltanz freuen.

Spagat zwischen Anspruch und Humor

Der Zickenkrieg: Spitzzüngig schießen sie sich gegenseitig Dialoge, brillieren mit Selbstironie und Wortwitz. Da ist es nicht verwunderlich, wenn eine Pianistin plötzlich im Flügel verschwindet, der Trauermarsch als fetzige Partyversion erklingt oder die allgemeine Sparmentalität anhand des Türkischen Marsches von Mozart ironisch demonstriert wird.

Nicht nur auf, sondern auch mit den Instrumenten wird virtuos agiert. Sie entlocken den Flügeln Töne, von denen man nicht einmal ahnt, dass es sie gibt. Percussion, gezupfte Saiten, rockige Riffs. Mit Kämmen, Plastikdeckeln, Ketten und vielem mehr entstehen Klänge wie bei einem Waschbrett, Gitarre, Zither, Bouzouki, Bongo oder einer japanischen Koto.
Charmant verpackt, kreativ inszeniert und amüsant dargeboten meistern sie den Spagat zwischen Unterhaltung und anspruchsvoller Musik.

Der Vorverkauf hat begonnen. Die Karten kosten im Vorverkauf 20 Euro plus Gebühr oder 24 Euro an der Abendkasse. Erhältlich sind die Karten im Juks am Osterbrooksweg und an der Konzertkasse im „Stadtzentrum Schenefeld“ in der Buchhandlung Heymann.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen