zur Navigation springen

Interaktive Grafik : Statistik: 22 Unfälle mit Radfahrern

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Die Polizei verzeichnet erneut einen Anstieg der Vorfälle. 65 Personen wurden 2015 im Straßenverkehr verletzt.

Schenefeld | Die Doppel-Null steht – und das im vierten Jahr hintereinander. Auch 2014 gab es keinen Verkehrstoten auf Schenefelds Straßen. Zudem registrierte die Polizei keinen Unfall auf den Wegen zu den vier Schulen im Stadtgebiet. Die Unfallstatistik sorgt nicht für Sorgenfalten im Gesicht von Jan Wittig. „Es gibt keinen Grund für uns, tätig zu werden“, sagt Schenefelds Polizeichef.

Das Thema Radverkehr wird seit Monaten politisch kontrovers diskutiert. Die Zahl der Unfälle mit Radfahrern ist seit Jahren relativ konstant. 2015 registrierte die Polizei 22 – plus einen gegenüber dem Vorjahr. 19 Radler wurden verletzt, einer schwer. Zwölfmal wurden Radfahrer dabei von „wartepflichtigen“ Verkehrsteilnehmern schlichtweg übersehen. Dreimal kam es zu Abbiegeunfällen.

Deutlich positiv ist die Entwicklung bei den Fußgängern. Die Zahl der Unfälle halbierte sich von acht auf vier. Einen Rückgang von fünf auf drei Unfälle gab es auch bei den Lastwagen. Einen deutlichen Anstieg musste die Polizei allerdings bei Unfällen mit Motorrädern und Motorrollern verzeichnen. Deren Zahl stieg von acht auf 15. Dabei wurden sieben Personen schwer und fünf leicht verletzt.

 

Insgesamt gab es im Stadtgebiet 95 Verkehrsunfälle mit 65 Verletzten, darunter sechs Kinder. Neunmal (plus vier) war Alkohol im Spiel. Es gab vier Rotlicht-Unfälle und zwei beim Überholen. 23-mal wurde die Vorfahrt missachtet, 16-mal krachte es beim Abbiegen. Im Blick der Polizei ist vor allem die Fünf-Finger-Kreuzung mit vier Unfällen in 2015. „Sie ist prädestiniert für einen Kreisverkehr“, betont Wittig. Er weist darauf hin, dass alle Studien belegten, dass die Unfallzahlen bei einem Kreisverkehr rapide sinken würden. „Das gilt auch für Fußgänger und Radfahrer, wenn der Kreisverkehr richtig gestaltet wird“, betont der Polizeihauptkommissar.

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Jun.2016 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen