Schenefeld : „Spielfest hat sich etabliert“

Die Uetersener Bogenschützen zeigten den Besuchern des Spielefests ihre Sportart.
Die Uetersener Bogenschützen zeigten den Besuchern des Spielefests ihre Sportart.

Partnerclub der Lebenshilfe möchte 2016 gemeinsame Veranstaltung mit Inklusionslauf organisieren

brameshuber_christian_20171127_75R_3326_klein.jpg von
30. Juni 2015, 10:00 Uhr

Schenefeld | Das integrative Spielefest des Partnerclubs der Lebenshilfe Schenefeld auf dem Sportplatz der Gorch-Fock-Straße war das letzte seiner Art – was den Veranstaltungsort betrifft. „Das integrative Spielefest soll es natürlich weiterhin geben, aber im kommenden Jahr werden wir es erstmals im Stadion Achter de Weiden ausrichten“, verriet Christian Nahrwold, seit 1990 ehrenamtlich beim Lebenshilfe-Partnerclub als Jugendwart tätig und Initiator des Spielefests.

Dieses will er im sechsten Jahr seines Bestehens 2016 mit dem vor wenigen Wochen erstmals veranstalteten Inklusionslauf kombinieren.

„Ich erhoffe mir einige Synergieeffekte“, sagte Nahrwold und ergänzte: „Kinder können erst mitlaufen und dann spielen und Eltern können laufen während ihre Kinder sich an den verschiedenen Stationen beschäftigen.“ Insgesamt zehn Stück hatten die verschiedenen Vereine am vergangenen Sonnabend aufgebaut. Bei den Bogenschützen konnten Kinder und Erwachsene – wie Schenefelds Bürgermeisterin Christiane Küchenhof – ihre Treffsicherheit beweisen. Die Pfadfinder hatten eine Jurte aufgebaut und ein Lagerfeuer entzündet, um Stockbrot zu backen. „Jugend ohne Grenzen“ hatte eine Rollrutsche errichtet und auch das neu initiierte E-Hockey-Team von Blau-Weiß Schenefeld nahm teil. Der Musikzug Halstenbek sorgte zudem für die musikalische Unterhaltung.

„Das Fest ist ein gutes Beispiel dafür, dass Vereine in Schenefeld gut zusammenarbeiten können und wollen. Inklusion ist nicht nur ein Wort, sondern wird hier gelebt“, freute sich Nahrwold. Einen besonderen Dank richtete er an die Freiwillige Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr Schenefeld: „Sie sind seit Anfang an dabei und unterstützen uns wie einige andere Helfer jedes Jahr sehr aktiv.“ Insgesamt 20 Helfer des Partnerclubs der Lebenshilfe Schenefeld sorgten für unterhaltsame Spiele und die notwendige Verpflegung, um Kräfte fürs Toben zu tanken. „Ich bin stolz darauf, dass wir das Fest zum sechsten Mal ausrichten dürfen und es trotz Stadtfest und Flohmarkt in Halstenbek so gut angenommen wurde“, so der Organisator. Sein Fazit: „Das Spielefest hat sich etabliert.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen