Schenefeld : Sonnenstrom vom Schuldach

Auf dem Dach der Gemeinschaftsschule sollen 90 Solarmodule aufgebaut werden.
Auf dem Dach der Gemeinschaftsschule sollen 90 Solarmodule aufgebaut werden.

Die Stadt möchte am Schulzentrum eine Photovoltaikanlage für 48.500 Euro errichten. Energie vor Ort verbrauchen.

shz.de von
25. Februar 2015, 10:00 Uhr

Schenefeld | Die Stadt Schenefeld als Musterkommune in puncto Energieeffizienz: Jetzt geht es ans Umsetzen der Vorhaben. Im Mittelpunkt steht das Schulzentrum Achter de Weiden, einer der größten Energieschlucker bei den öffentlichen Gebäuden. Es soll aber nicht nur der Verbrauch reduziert werden. Die  Stadt will auch selbst Strom erzeugen – auf dem Dach der Gemeinschaftsschule.

Die Stadt hat eine 450 Quadratmeter große Dachfläche des südlichen Anbaus an die Gemeinschaftsschule im Visier. Das Gebäude wurde vor 15 Jahren errichtet. Hier soll eine 22,5 Kilowatt Peak (kWp) Photovoltaikanlage mit 90 Modulen entstehen. Die Kosten betragen zirka 48.500 Euro. Laut der vorliegenden Wirtschaftlichkeitsberechnung könnten 90 Prozent des erzeugten Stroms direkt vor Ort genutzt und nur der Rest muss ins Netz eingespeist werden. Die  Kosten der Anlage hätten sich nach zwölf bis 13 Jahren amortisiert. Eine Entscheidung über den Bau der Anlage soll am Dienstag, 3. März, im Energieausschuss fallen. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr in der Cafeteria des Gymnasiums. Vor Beginn der öffentlichen Sitzung werden sich die Politiker das Schulzentrum in Bezug auf das Thema Energie ansehen. 

Der Bau einer Photovoltaikanlage auf den Dächern des Schulzentrums ist durchaus umstritten. Ein Gutachter hatte zunächst sogar davon abgeraten. Die Politik hat anders entschieden. Zunächst war sogar eine viel größere Solaranlage mit 67kWp geplant. Allerdings sind die Dächer des Schulzentrums in weiten Teilen sanierungsbedürftig.

Insgesamt müsste die Stadt in den kommenden Jahren in die energetische Sanierung des Gymnasiums und der benachbarten Gemeinschaftsschule 3,5 Millionen Euro investieren. Noch in diesem Jahr sollen die Kellerdecken gedämmt werden. Die Kosten liegen bei zirka 800.000 Euro. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen