zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

13. Dezember 2017 | 12:25 Uhr

Sommerfest fast ins Wasser gefallen

vom

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 01:14 Uhr

Schenefeld | Fast wäre das Sommerfest des Schenefelder Tennisclubs (STC) ins Wasser gefallen. Doch trotz des unbeständigen Wetters, ließen die hartgesottenen Tennisspieler sich nicht abschrecken und später schien schließlich auch noch die Sonne durch die Wolkendecke. "Der Regen hätte uns beinahe einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht", sagte Matthias Kopp, zweiter Vorsitzender des STC. Zum ersten Mal veranstaltete der Club sein eigenes Sommerfest. "Im vergangenen Jahr feierten wir das 40-jährige Bestehen des Clubs. Dabei haben wir so viel Zuspruch erhalten, dass wir uns für dieses Sommerfest entschieden haben", sagte Kopp.

Rund 50 Spieler und Interessierte kamen zum STC, um eine Partie Tennis zu spielen. Auf dem Tagesprogramm standen unter anderem Matches für ein jahresübergreifendes Turnier des Clubs, sowie Spielertreff für die Jugend oder das Jux-Turnier für alle Interessierten ab 16 Jahren.

Doch auch für die Neulinge gab es ein vielfältiges Angebot. Beim Schnuppertennis durften Interessierten aller Altergruppen ihr Können mit dem Schläger testen. Insgesamt vier Trainer nahmen sich für jeden einzelnen Besucher Zeit, um mit ihnen zu trainieren. "Der Zuspruch war ziemlich gut und es sind einige dabei, die noch keine Mitglieder im Club sind", freute sich Kopp. Außerdem gab es noch ein Generations-Match bei dem Alt gegen Jung spielte. "Das ist ein reines Spaß-Spiel. Da geht es nicht wirklich darum, wer gewinnt", so Kopp.

Für Verpflegung war auch gesorgt. Mit leckeren Würstchen und Fleisch vom Grill ließ es sich in einer Pause gleich viel besser entspannen und gemütlich plaudern. Unter Zelten - oder zwischendurch unter freiem Himmel - vergnügten sich die Besucher weiter. Das Sommerfest klang mit einer großen Party am Abend aus. Bei Live-Musik und Tanz feierten die etwa 100 Gäste bis spät in die Nacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen