Partnerstadt in Frankreich : Solidarität aus Schenefeld

Küchenhof und Bichowski wenden sich an Bürgermeisterin der Partnerstadt Voisins-le-Bretonneux.

von
14. Januar 2015, 16:00 Uhr

Schenefeld | Beim Neujahrsempfang im Rathaus erinnerte Bürgermeisterin Christiane Küchenhof am vergangenen Sonntag auch an den langjährigen Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Schenefeld und dem Collége Hélène Boucher aus der französischen Partnerstadt Voisins-le-Bretonneux. Er wird seit 30 Jahren gepflegt und war Ausgangspunkt für die seit 2006 bestehende Städtepartnerschaft. Voisins neue Bürgermeisterin Alexandra Rosetti reiste im September 2014 extra mit einer kleinen Delegation nach Schenefeld und besuchte unter anderem auch das Gymnasium.

Nach den brutalen Terrorakten in Paris, bei denen in der vergangenen Woche 17 Menschen starben, waren Küchenhof und Bürgervorsteherin Gudrun Bichowski (SPD) in Gedanken auch bei ihren französischen Freunden. „Voisins-le-Bretonneux ist gar nicht so weit von Paris entfernt. Wir wollen unsere Anteilnahme zum Ausdruck bringen und auch ein Stück Solidarität zeigen“, betonte die Verwaltungschefin. In Schenefeld hängen die Fahnen auf Halbmast. Küchenhof und Bichowski schickten folgenden Brief nach Voisins:

„Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Rosetti, zu dem barbarischen und grauenhaften Anschlag in Paris, auf unschuldige Menschen und die Menschlichkeit, sprechen wir Ihnen, Ihren Landsleuten und der gesamten französischen Nation im Namen der Stadt Schenefeld und aller Bürgerinnen und Bürger Schenefelds – gleich welchen Glaubens und welcher Herkunft – unser tiefes Mitgefühl aus.

Unsere Gedanken sind in dieser Zeit bei den Opfern und ihren Familien und Freunden. Wir trauern mit der französischen Bevölkerung und bekunden unsere Verbundenheit angesichts dieser abscheulichen Schandtat und dieses Verbrechens auf die Werte von Demokratie, Presse- und Meinungsfreiheit. Als Zeichen unserer Trauer haben wir unsere Fahnen auf Halbmast gesetzt.

Der niederträchtige Anschlag gilt allen freiheitsliebenden demokratischen Kräften und gefährdet europäische Grundwerte. Diese müssen wir mit aller Kraft, aber ohne Verbitterung verteidigen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen