DLRG : Sie sorgen für Sicherheit

Die DLRG-Mitglieder Dominique und Hartmut Koop engagieren sich seit 2001 in den Kindergärten.
Foto:
1 von 2
Die DLRG-Mitglieder Dominique und Hartmut Koop engagieren sich seit 2001 in den Kindergärten.

Dominique und Hartmut Koop erläutern schon im Kindergarten, welche Gefahren am Wasser lauern.

shz.de von
02. Juni 2014, 16:15 Uhr

Schenefeld | Die Badesaison steht vor der Tür. Für Kinder steigt gleichzeitig die Gefahr, gefährliche Situationen am und im Wasser nicht richtig einzuschätzen. Die Kindergarten-Teamer der DLRG – Dominique und Hartmut Koop – sind deshalb in den Sommermonaten wieder unterwegs. Insgesamt besuchen sie zehn Kindergärten in Schenefeld, Halstenbek und Rellingen. Im Gepäck haben sie dabei auch immer das Maskottchen Nobby, das den Kleinen das richtige Verhalten am Wasser verdeutlicht. „Zum Saisonstart ist es sehr wichtig, die Kinder auf die Gefahren aufmerksam zu machen“, erläutert Dominique Koop.

Das Problem: Das Kindergarten-Teamer-Paar Koop ist aufgefallen, dass Kinder heute immer später schwimmen lernen. Woran das liegt? „Häufig überschneiden sich die Termine für moderne Sportarten wie Hockey, Tennis, Fuß- und Handball sowie Reiten mit den Schwimmterminen“, so Hartmut Koop. Hinzu kommt: Es gibt nicht genügend Lehrschwimmbecken. „Denn als so genannte Geldverbrennungsmaschinen sind sie sehr schwer zu unterhalten“, so Koop. Bei einer Turnhalle hingegen sei dies wesentlich leichter.

Die Koops machen auch die langen Wartezeiten für Schwimmkurse in ehrenamtlichen Vereinen sowie Sportvereinen für die Misere verantwortlich. „Dennoch können wir froh sein, dass wir in Schenefeld – anders als in anderen Gemeinden – ein Lehrschwimmbecken zur Verfügung haben“, betont der Kindergarten-Teamer. Schließlich werde es auch immer schwieriger, qualifizierte Schwimmtrainer in den Schulen zu finden, die den Unterricht anbieten können. „Denn für einen Lehrer bedeutet es ein hohes Risiko, wenn er die Verantwortung für eine halbe Klasse zu tragen hat“, betont Dominique Koop. Die Befürchtung der beiden Kindergarten-Teamer: dass die Ertrinkungsquote irgendwann wieder steigt, die sie jetzt mit abgebaut haben.

Die DLRG Halstenbek-Rellingen-Schenefeld ist aber insgesamt nach Ansicht der Experten gut aufgestellt. „Nachwuchs benötigen wir allerdings immer“, ergänzt die 48-Jährige. Bei der DLRG können die Kinder in Anfängerschwimmkursen das Schwimmen erlernen. „Getreu unserem Slogan machen wir einen Nichtschwimmer zum Schwimmer und einen Schwimmer zum Rettungsschwimmer“, bringt es Koop auf den Punkt.

Die Kindergarten-Teamer Dominique und Hartmut Koop sind bereits seit 2001 mit großem Engagement in den Kindergärten im Einsatz. Gemeinsam mit den Jungen und Mädchen erörtern sie spielerisch die Baderegeln, erklären auch, wie man sich im Notfall richtig verhält und Hilfe holt. Zum Einsatz kommen dabei Puzzle, Bewegungsspiele und Handpuppen. Im vergangenen Jahr schulten sie insgesamt 425 Kinder. Mehr Infos gibt es unter www.hrs.dlrg.de.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen