zur Navigation springen

Schulanfang in Schenefel : Sicher zur Schule – die Stadt hilft mit

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Verkehrsnachmittag am 12. September für alle Abc-Schützen. Auch die Vorschulkinder aus den Kindertagesstätten sollen lernen, worauf sie im Straßenverkehr besonders achten müssen.

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2015 | 12:15 Uhr

Schenefeld | Für 146 Abc-Schützen beginnt in dieser Woche an den beiden Schenefelder Grundschulen ein neuer, spannender Lebensabschnitt. Schulanfänger sind Verkehrsanfänger: Die Stadt will dazu beitragen, dass die Jungen und Mädchen in Zukunft sicher in die Schule und wieder nach Hause kommen. Sie lädt für Sonnabend, 12. September, in die Gorch-Fock-Schule (Gorch-Fock-Straße) zu einem Verkehrsnachmittag ein. Auch die Vorschulkinder aus den Kindertagesstätten sollen lernen, worauf sie im Straßenverkehr besonders achten müssen.

Dieser Verkehrsnachmittag hat in Schenefeld Tradition. Er wird seit 1978 angeboten. Laut Stadt hat er einen positiven Eindruck hinterlassen und sei ein wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr. Er richtet sich nicht nur an die Kinder, sondern speziell auch an die Eltern.

Los geht es um 15 Uhr. Spielerisch können sich die Jungen und Mädchen mit dem Thema „Sicherheit im Straßenverkehr“ beschäftigen. In einem Fahrradparcours und im Verkehrsgarten lernen sie, sich in verschiedenen Situationen richtig zu verhalten. Wichtig: Fahrradhelm nicht vergessen. Beim Verkehrs-Sinntrainer werden die Sinne geschärft.

Bei einer Fahrt mit dem Bus durch die Stadt wird den Kindern gezeigt, wo die Gefahren lauern. Zahlreiche Helfer sind mit dabei: Zum Beispiel die Schenefelder Feuerwehr, die Polizei, die Verkehrsbetriebe Hamburg Holstein (VHH) mit einem Bus und das Kreisverkehrsamt. Die kleinen und großen Gäste dürfen sich zudem auf den „Verkehrskasper“ freuen. In der Cafeteria wird für die Verpflegung der großen und kleinen Gäste gesorgt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen