Baden : Schwimm-Trainer Torben Koop macht Kinder fit für das Wasser

Für seinen ehrenamtlichen Einsatz bei der DLRG durfte Torben Koop das Verdienstabzeichen in Bronze entgegen nehmen. „DLRG bedeutet für mich Familie“, sagt er.
Für seinen ehrenamtlichen Einsatz bei der DLRG durfte Torben Koop das Verdienstabzeichen in Bronze entgegen nehmen. „DLRG bedeutet für mich Familie“, sagt er.

Der 21-Jährige engagiert sich seit acht Jahren in der DLRG für den Nachwuchs in Schenefeld.

shz.de von
29. Mai 2018, 12:00 Uhr

Schenefeld | Wo ist Helena? Torben Koop klopft an der Tür zur Mädchenkabine und übergibt der Siebenjährigen ihr Jugendschwimmabzeichen in Bronze. Mit einem breiten Grinsen nimmt die Kleine das Abzeichen entgegen. Sie hat soeben ihre Schwimm-Prüfung bei der DLRG Halstenbek-Rellingen-Schenefeld erfolgreich bestanden. Koop (21) gehört zum Schwimmlehrer-Team. Der Schenefelder engagiert sich seit acht Jahren ehrenamtlich.

Verdienstabzeichen in Bronze

Der Vorsitzende Tobias Wittenberg und der Ehrenvorsitzende Klaus Schultz haben Koops Einsatz bei der jüngsten Jahreshauptversammlung mit dem Verdienstabzeichen in Bronze gewürdigt. Der 21-Jährige fing im Alter von 14 Jahren an, Kinder im Zuge des Wassergewöhnungs-Programms in der Schenefelder Gorch-Fock-Halle auf ihr Seepferdchen vorzubereiten. Als 16-Jähriger konzentrierte er sich darauf, die Schwimmabzeichen-Prüfung abzunehmen. „Es ist klasse, die Kinder mit Schwimm-Stilen wie dem Kraulen vertraut zu machen“, erläutert Koop. Der Schenefelder erweiterte im Alter von 18 Jahren sein Spektrum zusätzlich auf die Ausbildung im Rettungsschwimmen.

Sein jährlicher Einsatz an der Küste bereitet dem Schenefelder am meisten Spaß. Es gefällt ihm, jedes Jahr neue Menschen aus ganz Deutschland kennenzulernen. Zahlreiche der Wasser begeisterten jungen Menschen sehe er jährlich wieder.

An eine Aktion erinnert er sich besonders gut. Mit seinen Kollegen suchte er einmal bis spät in den Abend nach einem blonden Kind mit blauer Badehose. Die Mutter hatte vergessen, ihm Bescheid zu sagen, dass der Sprössling bereits gefunden worden war. „Die Aufgabe war erdenklich schwer“, erinnert sich Koop. Die Suche glich in Timmendorf der nach einem Sandkorn. Dort wimmelte es nur so von Kindern mit entsprechendem Aussehen.

Schon die Eltern engagierten sich als Kindergartenteamer

Mitglied bei der DLRG ist Koop quasi von Geburt an. Denn seine Eltern Dominique und Hartmut Koop engagieren sich schon seit Jahrzehnten für den Verein. So bringen sie sich unter anderem seit 17 Jahren als Kindergartenteamer ein und bereiten den Nachwuchs auf die Gefahren im Wasser vor. Auch der Sohn engagiert sich in diesem Bereich. Während der Woche ist Torben Koop vier Stunden im Einsatz. Ansonsten befindet er sich in der Ausbildung zum Industriemechaniker. Zuvor hatte er die Johann-Comenius-Schule in Pinneberg besucht. „Ich hoffe sehr, dass ich auch zukünftig weiterhin Zeit für die DLRG haben werde“, so Koop. Sein beruflicher Werdegang werde entscheiden, ob er in der Nähe von Schenefeld wohnen bleibt.

Die  Gliederung Halstenbek-Rellingen-Schenefeld der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft  (DLRG) wurde im Jahr 1952 gegründet. Damit besteht sie  seit mehr als 65Jahren. Mittlerweile sind mehr als  600 Mitglieder aktiv.

Die Schwerpunkte der  Tätigkeit liegen in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, sowie dem Wasserrettungsdienst in Kollmar und an der Ostseeküste. Das Engagement ist ehrenamtlich.

  • Schwimmausbildung: Anfängerschwimmen, Ausbildung zu sicheren Schwimmern, Jugendschwimmen, Erwachsenenschwimmen. Ausbildung Rettungsschwimmen und Erste Hilfe
  • Junior-Retter, Rettungsschwimmen, Erste Hilfe,Teilnahme an BG-zertifizierten EH-Kursen. Realistische Unfall- und Notfall-Darstellung.
  • Sonstige Angebote: Schwimmtrainer Aus- und  Fortbildung, Aqua-Fitness-Kurse, Jugend-Einsatz-Team, Ausbildung für den Wasserrettungsdienst, Sanitätseinsätze, Ausflüge und Jugendfahrten.

Was er an seinem Hobby besonders schätzt? „Wir haben in der DLRG eine tolle Gemeinschaft“, erläutert er. Die Ehrenamtlichen tauschten sich vor dem Schwimmen und im Anschluss an das Training intensiv aus. Das schönste Geschenk sei aber, die Freude der Kinder nach der bestandenen Prüfung zu sehen. Das sei der größte Lohn für ihn.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen