Schenefeld : Schreibwerkstatt präsentiert sich

Jutta Walther (von links), Ramona  Knust,  Patrizia Held,  Sibylle  Richarz und  Erika Fritzsche  laden zur Ausstellung  ins  Rathaus ein.
1 von 2
Jutta Walther (von links), Ramona Knust, Patrizia Held, Sibylle Richarz und Erika Fritzsche laden zur Ausstellung ins Rathaus ein.

Im Foyer des Rathauses ist jetzt in drei Vitrinen eine kleine Ausstellung zu sehen.

shz.de von
03. September 2013, 16:35 Uhr

Subluxation und Emisis: Nur zwei Wörter – und ganz viele Geschichten. Die Fantasie hat die Schenefelderin Jutta Walther ins Reich der Außerirdischen geführt. Die Kolleginnen schreiben in eine ganz andere Richtung. „Die Kategorien richtig und falsch gibt es nicht“, sagt die Dozentin Patrizia Held. Sie leitet die Schreibwerkstatt für Frauen, die von Schenefelds Gleichstellungsbeauftragter Ute Stöwing und Volkshochschul-Chefin Ramona Knust organisiert wird. Im Foyer des Rathauses ist jetzt in drei Vitrinen eine kleine Ausstellung zu sehen. Es geht um das kreative Schreiben. Über die Glücksgefühle, die beim Schreiben entstehen. Über die Möglichkeit, sich auszudrücken und sich dabei selbst zu finden.

„Die Initiative für die Ausstellung ging von einigen Kursteilnehmern aus“, sagt Knust. Bis zum 20. September können die Exponate zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.

Auch im Herbstsemester wird die „Schreibwerkstatt für Frauen“ wieder angeboten. Beginn ist am Dienstag, 17. September, um 17 Uhr im Rathaus am Holstenplatz. Insgesamt sind fünf Termine geplant. Die Kosten betragen 55 Euro. Je nach Teilnehmerzahl wird der Kursus durch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt unterstützt. Anmeldungen sind auch online möglich.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen