Kommunalwahl : Schenfelder CDU will Breitband für alle

„Breitbandanschluss zur schnellen Kommunikation für alle“, lautet ein Punkt des Kurzwahlprogramms.
1 von 2

„Breitbandanschluss zur schnellen Kommunikation für alle“, lautet ein Punkt des Kurzwahlprogramms.

Christdemokraten stellen ihr Wahlprogramm vor. Sie fordern unter anderem exzellente Fachräume für Schulen.

shz.de von
06. März 2018, 12:15 Uhr

Schenefeld | Die Christdemokraten in Schenefeld bereiten sich auf die Kommunalwahl am Sonntag, 6. Mai, vor, und wollen mit ihren Inhalten die Wähler überzeugen. Während einer Klausurtagung hat der Ortsverein das Wahlprogramm ausführlich diskutiert und beschlossen. Dabei haben die Mitglieder sieben Kernpunkte in einem kompakten Kurzwahlprogramm zusammengefasst. So soll für den Wähler auf den ersten Blick ersichtlich sein, worum es der CDU in Schenefeld geht, erläutert Pressesprecher Tobias Löffler.

 

Wohn- und Lebensqualität
  • Keine weiteren Wohnbauflächen, und behutsame Weiterentwickelung bestehender Wohngebiete
  • Ausbau und Pflege der Wege, Grünflächen, Sport - und Spielplätze
  • Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe für alle
  • Schenefeld muss Stadt im Grünen bleiben
Sicherheit und Ordnung
  • Gute Ausleuchtung der Straßen, Wege und Plätze
  • Verkehrssichere Grünpflege
  • Erhalt der kostenfreien Grünschnittabgabe
  • Stärkung der Ordnungskräfte
  • Ordentliche Gestaltung und Sauberkeit der Containersammelplätze.
Mobilität für jedes Alter
  • Jeder soll mit dem Verkehrsmittel seiner Wahl sicher ans Ziel kommen
  • Gute Rad- und Fußwege, sanierte Straßen und Barrierefreiheit
Bildung und Schulausstattung
  • Ausstattung aller Schulen mit Mensen, exzellenten Fachräumen und attraktivem Ganztagsangebot für Schüler
  • Zugang zu moderner Technik für jeden Schüler
  • Im Stadtkern eine neue Bücherei mit Café zum Verweilen; kostenfreies Ausleihen von Büchern und Medien
  • VHS  in den neuen Stadtkern integrieren.
Familienfreundlichkeit und Betreuung
  • Weitere Kita-Plätze und Flexibilität für die Zeiten der Kinderbetreuung
  • Familien erhalten den Kinderbetreuungsplatz, den sie benötigen
Bürgerliches Engagement
  • Stärkung des Ehrenamtes, Vernetzung der Angebote durch Schaffung einer Plattform zum Austausch
  • Generationsübergreifendes Begegnungszentrum im neuen Stadtkern, der aktuell geplant wird
  • Jugendförderung in Sportvereinen und Sportstätten für Jung und Alt
  • Unterstützung der Kunst-  und Kulturschaffenden sowie anderer Vereine und Verbände.
Kommunikation und Komfort
  • Breitbandanschluss zur schnellen Kommunikation für alle
  • Digitalisierung der städtischen  Verwaltung weiterentwickeln
  • Bürgerzentrum mit kurzen Wegen

Auch die Kandidaten der Christdemokraten in Schenefeld stehen fest: 1. Hans-Jürgen Rüpcke (Wahlkreis III), 2. Klaus Brüning, 3.Susanne Broese   (Wahlkreis XI), 4. Holm Becker  (Wahlkreis IX), 5. Tobias Löffler (Wahlkreis XIII),6. Katrin von Ahn-Fecken  (Wahlkreis XII), 7. Kay Plewnia  (Wahlkreis XIV),  8. Petra Löffler  (Wahlkreis VIII), 9. Holger Lilischkis  (Wahlkreis V), 10. Hans-Detlef Engel  (Wahlkreis II),11.Viola Krizak  (Wahlkreis X), 12.  Thomas Gutsmann  (Wahlkreis IV),13. Andrea van Rossum-Benecke  (Wahlkreis VII),14. Frank Matzen  (Wahlkreis VI), 15. Gerd Lohmann,16. Frank Lühmann,17. Rüdiger Schmidt,18. Norbert Waters,19. Inge Röper.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen