zur Navigation springen

Gastspiel in Pinneberg : Schenefelds Kulturverein geht „fremd“

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Pinneberg | „Unsere Kanzlerin hieß noch Helmut Kohl, es gab Paare ohne Selfies – und auch Kneipen ohne Rauchverbot“: Beim Jubiläumsprogramm zum 20-jährigen Bestehen hat die A-cappella-Comedy-Gruppe LaLeLu das Jahr 1995 aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.

Das Quartett überzeugte mit einem furiosen Musikmix aus Pop, Swing, Jazz und Klassik. „Pinneberg – die Party ist tierisch“, urteilten die Musiker – und trafen damit den Nerv des Publikums im ausverkauften Cap Polonio.

Veranstalter war der Kulturverein Schenefeld, der damit bereits zum zweiten Mal eine Veranstaltung in der Kreisstadt auf die Bühne gebracht hat. In Schenefeld ist der Verein dagegen nicht mehr aktiv. Nach einem Streit mit der Stadt wurde der Vertrag nicht mehr verlängert. Früher hatte sich der Kulturverein um die Aufführungen im Forum Achter de Weiden gekümmert und zahlreiche hochkarätige Programme auf die Beine gestellt. Mit der Aufführung in Pinneberg waren die Verantwortlichen zufrieden. Sie freuten sich über die erfolgreiche Show. „Wir haben 350 Karten verkauft. Der Festsaal im Cap Polonio hat sich bereits bei unserer Veranstaltung ‚Trude träumt von Afrika‘ bewährt“, bilanzierte Vorstandsmitglied Reinhold Polka. Er und der stellvertretende Vorsitzende Heinz Dondera können sich gut vorstellen, weitere Kultur-Events im Festsaal des Pinneberger Cap Polonio zu veranstalten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2015 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen