Pferde-Besitzerin beschuldigt Nachpächter : Schenefeld: Tödlicher Stress für Fellini

Unbenannt.png von 22. August 2018, 16:00 Uhr

shz+ Logo
Hengst Fellini musste eingeschläfert werden. Besitzerin Silke Reimer und Gisela Lemke haben sich um ihn gekümmert.
Hengst Fellini musste eingeschläfert werden. Besitzerin Silke Reimer und Gisela Lemke haben sich um ihn gekümmert.

Laut Besitzerin soll eine Weide nachlässig gesichert worden sein. Unerlaubte Haltung im Landschaftsschutzgebiet.

Schenefeld | Es ist das traurige Ende einer langen Geschichte: Am Montag ist der 34-jährige Hengst Fellini gestorben. Dreieinhalb Jahre lang stand er auf einer Schenefelder Weide. Die Hamburgerin Silke Reimer wollte ihm und anderen alten Pferden dort einen angenehmen Lebensabend bereiten. Nun ist das Tier tot. Der Besitzer der Fläche hatte diese weiterverpachtet....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen