Partnerclub der Lebenshilfe : Schenefeld lebt die Inklusion

Menschen mit und ohne Handicap organisieren gemeinsam das große Spielfest auf dem Sportplatz der Gorch-Fock-Schule.
1 von 2
Menschen mit und ohne Handicap organisieren gemeinsam das große Spielfest auf dem Sportplatz der Gorch-Fock-Schule.

Partnerclub der Lebenshilfe organisiert zum sechsten Mal das Integrative Spielfest. Zahlreiche Vereine machen am 27. Juni mit.

brameshuber_christian_20171127_75R_3326_klein.jpg von
23. Juni 2015, 16:15 Uhr

Schenefeld | Behinderte und nichtbehinderte Menschen leben, feiern und spielen zusammen: In Schenefeld ist das kein Wunschdenken, sondern Realität. In dieser Stadt wird Integration gelebt – und dafür sorgt vor allem auch der Partnerclub der Lebenshilfe Schenefeld. Am 13. Juni ging der erste Inklusionslauf erfolgreich im Stadion Achter de Weiden über die Bühne. Eine Fortsetzung ist geplant. Für Sonnabend, 27.  Juni, laden Partnerclub-Jugendwart Christian Nahrwold und sein Organisationsteam zu einem Klassiker ein – und zwar zum sechsten Integrativen Spielfest. Auf dem Sportplatz der Gorch-Fock-Schule geht es von 13   bis 17 Uhr rund. Mehr als zehn Vereine aus der Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Schenefeld und des Kreises Pinneberg bieten Spiele und Aktionen an. Vor Ort ist das Juks, der Kinder- und Jugendbeirat, die christlichen Pfadfinder, der Verein „Glücksgriff“, die Spielvereinigung Blau-Weiß 96, die Schenefelder Feuerwehr, die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH), die Spielgemeinschaft Uetersen, das Rote Kreuz aus Rellingen, die Waldjugend Barmstedt, der Musikzug Halstenbek und der Kreiselternverein Elmshorn. Die Besucher dürfen sich unter anderem auf die Riesen-Rollenrutsche, den Bus zum Bemalen und einen Rollstuhlparcours freuen. Der Eintritt zum Integrativen Spielfest ist frei. Für die Verpflegung der Gäste wird gesorgt.

Der Partnerclub weist drauf hin, dass die Schulstraße am Veranstaltungstag zwischen der Einmündung in die Gorch-Fock-Straße und dem Schulhof komplett gesperrt wird.

Das Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap fördern: Die Idee des Integrativen Spielfestes wurde 2010 vom Kreisjugendring im Rahmen des Wettbewerbes „Jugendinitiative mit Pfiff“ ausgezeichnet.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen